Die weibliche A-Jugend der TSG Offenbach-Bürgel hat das Spitzenspiel gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden I knapp mit 31:32 (14:16) verloren.
Gegen den direkten Konkurrenten um die Bezirksmeisterschaft mussten sich unsere Mädels knapp geschlagen geben. Hoch motiviert ging unsere Mannschaft in das Spiel, bekam ihre Nervosität nicht in den Griff. Mit den ersten beiden Angriffen erspielten man sich zwar gute Wurfchancen, die aber ungenutzt blieben. Im Gegenzug lief man in die Konter und lag gleich zu Beginn mit zwei Toren zurück (0:2). Diesem Rückstand lief man zu nächst nach. Doch es sollte noch schlimmer kommen, weitere Chancen blieben in der Folgezeit ungenutzt, sodass der Rückstand auf sechs anwuchs (9:15). Mit einer Auszeit versuchte das Trainergespann Rümmelein/Kaiser das Spiel des Gegners zu unterbrechen und die Mannschaft neu einzustellen. Die Worte fielen auf fruchtbaren Boden, denn die Mannschaft agierte auf einmal hellwach, zeigte die notwendige Laufbereitschaft. Tor um Tor wurde aufgeholt. Leider gelang es nicht mehr vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Mit zwei Toren Rückstand wurden die Seiten gewechselt (14:16).
Die Pause tat unserer Mannschaft jedoch nicht gut, denn man geriet schnell wieder mit 4 Toren in Rückstand (15:19). Trotz aller Bemühungen, gelang es nicht den Abstand zu verkürzen. Als dieser kurze Zeit später sogar auf sechs Tore anwuchs (23:29), glaubten nur noch wenige an ein positives Ende. Doch erneut ging ein Ruck durch die Mannschaft und unsere Mädels kämpften sich Tor um Tor heran. In der Endphase war die Anspannung auf beiden Seiten groß. Nieder-Roden hielt dagegen und versuchte alles, um eine Führung von mindestens zwei Toren zu behaupten. Doch beim 29:30 war der Anschluss geschafft. In den letzten Minuten überschlugen sich die Ereignisse und es ging hin und her. Zwar gelang unseren Mädels nicht mehr der Ausgleich, aber mit dem letzten Angriff erzielte man das entscheidende Tor zum 31:32. Nach dem Schlusspfiff war der Jubel riesengroß, denn trotz der knappen Niederlagen hatte man den direkten Vergleich knapp mit einem Tor gewonnen. Somit wurde von unseren Mädels ein riesengroßer Schritt Richtung Meisterschaft getan.
Nach dem Spiel zeigte sich Trainer Kaiser erleichtert: „Wir haben es uns heute selbst schwerer gemacht als es notwendig gewesen wäre. Vor allem in der Abwehr hatten wir phasenweise große Abstimmungsprobleme. Mit Glück haben wir heute den Kopf aus der Schlinge gezogen. Aber Hut ab vor unseren Mädels, die eine sehr große Moral gezeigt haben. Wir lagen in jeder Halbzeit mit 6 Toren zurück und sind immer wieder zurückgekommen.“
Tor: Pleß u. Vodenska
Feld: Dalgic, Hellstern 3, Hof 8, Klisanic, Kaufhold 3, Rieth, Ritzrow, C. Schmitt 5, M. Schmitt 1, Schluchter 1 u. Winter 10/3
7-Meter:     TSG: 3/6 | HSG: 2/3
Zeitstrafen: TSG: 1 | HSG: 0