Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben ihr Heimspiel in der Oberliga Hessen gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II mit 22:29 (9:13) verloren. Mit jetzt 19:21 Punkten steht man auf dem 9. Tabellenplatz und ist in der kommenden Woche gegen den direkten Konkurrenten Münster im Zugzwang, um nicht tief in den Abstiegskampf zu rutschen.
Bürgel war gut auf den Gegner eingestellt und zeigte daher von Beginn an eine gute Leistung in der Abwehr. Im eigenen Angriff fehlte es jedoch gegen die starke 3:2:1-Abwehr der Gäste an Durchschlagskraft und der letzten Konsequenz, um zum Torerfolg zu kommen. Erspielte man sich doch mal eine gute Wurfmöglichkeit, scheiterte man viel zu oft am überragenden Jugendnationalspieler Till Klimpke im Tor der HSG. Dies verhinderte, dass die immer wieder starken Phasen der TSG in der ersten Halbzeit dazu genutzt werden konnten, das Spiel ausgeglichen zu halten. Die schwächste Phase Bürgels von der 16. bis zur 25. Minute nutzte der Tabellenzweite um von 5:6 auf 7:13 davon zu ziehen.
Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Bürgeler Spiel zu drucklos und fehlerbehaftet. Immer wieder starke Paraden von Silahan Gezer im Tor wurden durch schnelle Ballverluste oder verpasste Abpraller zunichte gemacht. Hinzu kamen technische Fehler und Offensivfouls, die Bürgel immer wieder im Weg standen. So brachte man sich nicht mehr in Position die Gäste, die selbst im Angriff einen eher schwachen Tag erwischten, nochmal unter Druck zu setzen. Dementsprechend locker spielte die Bundesliga-Reserve der HSG Wetzlar die Partie dann auch zu Ende und gewann am Ende verdient mit 29:22.
Nach der zweiten Niederlage in Folge, bei denen jeweils nur 22 bzw. 23 Tore erzielt wurden, heißt es in der kommenden Woche die spielerische Leichtigkeit wiederzufinden. Mit der Abwehrarbeit kommt man inzwischen immer besser zurecht, jetzt gilt es offensiv wieder gefährlicher zu agieren.
Die nächste Chance hierfür hat die TSG am kommenden Samstag um 19:00 Uhr bei der TSG Münster. Die Hausherren stehen mit 17:23 Punkten einen Platz hinter unseren Jungs und werden alles daran setzen, dies mit einem Heimsieg zu ändern. Daher heißt es für Bürgel dagegenhalten und zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib zu sichern. Vor allem den überragenden Spielmacher Jonas Ulshöfer gilt es hierbei unter Kontrolle zu bekommen. Die Mannschaft hofft bei diesem richtungsweisenden Spiel auf zahlreiche und laustarke Unterstützung von ihren Anhängern. Auf geht’s TSG!
TSG: Gezer, Lega (n.e.); Kaiser, Neumann, Gotta (2/2), Nastos, Rivic (4), Müller (2), Hofmann (2), Lenort (8/1), Büdel, Cohen (3), Steinheimer (1), Lehmann
7m: 3/4 – 2/3
Zeitstrafen: 0 – 2
Zuschauer: 300