Die Herren II der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau das Spiel gegen die HSG Dreieich mit 30:27 (14:11) gewonnen. Dadurch klettert das Team auf Platz acht und hat nun fünf Punkte Vorsprung gegenüber den Abstiegsrängen.
Mit dem wichtigen Erfolg gegen den Tabellenletzten Dreieich haben sich die Berler Handballherren zumindest für den Moment aus dem Kampf um den Klassenerhalt verabschiedet. “Wir haben uns im Rückraum deutlich besser präsentiert als noch ein paar Wochen zuvor. Gerade mit Sven Lenort und Marcel Vogt haben wir zwei erfahrene Spieler dazu gewonnen”, sagte TSG Spielertrainer Boris Wolf. “Unser Spiel nach vorne war dynamisch und schnell, dennoch schafften wir es nicht daraus die entscheidenden Akzenten zu setzen.” So dominierte Bürgel die Begegnung bis zum Spielstand von 12:6, bis man sich im Angriff etwas schwerer tat und Dreieich den Spielstand auf 14:11 zur Halbzeit verkürzen konnte.
In der zweiten Halbzeit schafften es die TSG nicht mehr sich entscheident abzusetzen. “Wir haben sofort die ersten zwei bis drei Bälle verworfen und Dreieich damit stark gemacht. In der Abwehr haben wir nicht mehr richtig gearbeitet, sodass das Spiel sogar gekippt war”, sagte Boris Wolf. Später gelang es den Gastgebern, jedoch das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. In dieser Phase hatte Yannik Käseberg seinen Anteil dran, als er einige freie Würfe der Gäste parierte. Am Ende gewann man das Spiel verdient mit 30:27.
Das nächste Spiel der „Zwoten“ findet am kommenden Samstag um 19:30 Uhr bei der TGS Niederrodenbach statt. Die TSG wird zwar klar als Außenseiter anreisen, jedoch ist man gewillt es den Gastgebern solange wie möglich schwer zu machen.
TSG: Käseberg, Dins; Schwade (1), Oeste (6), Vogt (5), Wolf (1), Kaiser, Yasli, Nöth, Nast, Seuring (10/5), Lenort (4), Zahn (3), Lahaye.
7m: 5/5 – 1/3
2min: 0 – 3
Spielfilm: 1:3, 4:3, 9:4, 12:6, 12:9, 14:11 – 16:15, 18:19, 22:19, 25:21, 29:24, 30:27.