Am vergangenen Sonntag gastierte bei der TSG Bürgel die HSG Klein-Auheim/ Hainburg. Beim Hinrundenüberkreuzspiel mussten sich die Mädels der TSG mit 12 Toren geschlagen geben. Im Rückspiel jedoch zeigten sie, dass das nicht ihre beste Leistung war und es auch besser geht. Das Spiel wurde mit einem 25:25 (16:11) Unentschieden beendet.
In der ersten Halbzeit starteten die Mädels ihre Angriffe mit Tempo und spielten sich gegenseitig durch viel Bewegung ohne Ball frei. Hier konnte vor allem viel mit unserer Kreisläuferin Melina gespielt werden, die sich stets gut absetzte und die Bälle im Tor versenkte. Auch im Zusammenspiel von Halbrechts und Rechtsaußen konnten leicht Tore herausgespielt werden. In der Abwehr mussten sich unsere Mädels vorerst sortieren, halfen sich dann aber aus, doppelten ihre Gegenspieler und erkämpften sich ihre Bälle für den Angriff. Somit konnte man mit einer 16:11 Führung vorerst entspannt in die Halbzeitpause gehen.
Jedoch war klar, dass Klein-Auheim sich nicht kampflos geschlagen geben würde und Trainerin Alicia warnte ihre Mädels in der Kabine jetzt bloß nicht nachzulassen und in der Abwehr genauso zu arbeiten, wie in der ersten Halbzeit.
Mit dem Start der zweiten Halbzeit kam es leider, wie es kommen musste. Die TSG Mädels waren von der offensiv umgestellten Abwehr der HSG eingeschüchtert und spielten den Gegnern die Bälle buchstäblich in die Hände. Das zuvor temporeiche Angriffsspiel wurde einseitig und fand hauptsächlich nur auf der rechten Seite statt. Mit vielen Anläufen gelang es den Mädels aber trotzdem dranzubleiben. Dafür stimmte die Absprache in der Abwehr nicht mehr. Es wurde nicht ausgeholfen und Bälle konnten auch nicht mehr so leicht erkämpft werden wie in der ersten Halbzeit. So marschierte eine nach der anderen durch die Abwehr und ganz schnell stand es unentschieden. Nun wurde es in den letzten vier Minuten spannend. Beim Abpfiff jedoch stand es 25:25 und somit haben sich die Mädels noch einen  Punkt gesichert.
Trainerin Alicia ist stolz auf ihre Mädels. Zwei Spielerinnen sind in diesem Spiel über ihre Leistung hinausgewachsen und haben gezeigt, was sie drauf haben. Außerdem war dieses Spiel eine besondere Mannschaftsleistung, auch wenn vielen Mädels leider wenig bis keine Einsatzzeiten gegeben werden konnten. Die Unterstützung von der Bank war trotzdem super und die Mädels haben ein tolles Spiel abgeliefert!
Am kommenden Sonntag geht es für die weibliche D Jugend nach Altenstadt, um sich den dritten Platz gegen die SG Bruchköbel zu sichern.
Es spielten: Tiffany Dietermann (Tor), Lara Rieth (5), Melina Schlander (6), Luna Roos (11), Chahira Bizzit (2), Madita Lange (1), Laetitia Vogel, Lucia Lampa, Ivana Bub und Charlotte Walther.Hände