Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Oberliga Hessen ihr Auswärtsspiel bei der HSG Pohlheim mit 32:35 (14:18) verloren. Somit liegt man drei Spieltage vor Saisonende auf dem 9. Tabellenplatz und hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.
Die TSG startete ohne den angeschlagenen Nils Lenort in die Partie, war aber trotzdem bis zur 10. Minute in der Lage, das Spiel offen zu gestalten. Doch nach dem 5:6 Anschlusstreffer verlor man für einige Minuten im Angriff jegliche Durchschlagskraft, sodass sich Pohlheim über einfache Tore aus der 1. und 2. Welle auf 10:5 absetzen konnte. Diesem Rückstand lief man von nun an hinterher und vergab immer wieder gute Chancen, den Anschluss wieder herzustellen. So ging es zur Pause mit einem 14:18-Rückstand in die Kabine.
Mit den vielen technischen Fehlern war der Grund für den Rückstand schnell gefunden und die Marschroute für die zweite Halbzeit klar: Fehler minimieren und die eigenen Chancen besser nutzen. Dies gelang in den ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs sehr gut, sodass man bis auf 20:21 verkürzen konnte. Leider kassierte Nils Lenort direkt im Anschluss bei einer unglücklichen Abwehraktion die rote Karte und die TSG nahm sich selbst den Wind aus den Segeln. Die äußerst Clever spielenden Pohlheimer nutzen die Überzahl, um wieder auf 20:23 vorzulegen. Doch Bürgel steckte nicht auf und verkürzte beim 23:24 und 25:26 jeweils wieder auf ein Tor. Mit dem Anschlusstreffer bekam ein Pohlheimer Spieler sogar noch eine Zeitstrafe, doch statt in Überzahl das Spiel auszugleichen verlor man ebendiese mit 0:2. Eine eigene Unterzahl im Anschluss brach der TSG dann endgültig das Genick und Pohlheim zog vorentscheidend auf 31:27 davon.
Am kommenden Sonntag empfängt die TSG mit der MT Melsungen II eine Mannschaft, deren Abstieg bereits feststeht. Die MT hat zudem in den letzten 8 Spielen nicht gewinnen können, darf aber dennoch nicht unterschätzt werden. Für die TSG steht viel auf dem Spiel, denn mit einem Sieg könnte man einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Die Mannschaft muss hierfür eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen und hofft auf eine volle Halle und Unterstützung von ihren Anhängern. Auf geht’s TSG!
TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Neumann (5), Zahn, Gotta (3/3), Nastos (2), Rivic (5), Müller, Hofmann (2), Lenort (6/2), Büdel (6), Cohen (2), Steinheimer (1), Lehmann
Zeitstrafen: 3 – 4
7m: 5/6 – 6/7
Zuschauer: 150