Die Herren II der TSG Offenbach-Bürgel sind mit einem furiosen Sieg in die neue Saison der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau gestartet. Beim HSV Götzenhain lieferte man eine über 60 Minuten überzeugende Vorstellung und gewann verdient mit 37:28 (18:16). Dank des höchsten Sieges am ersten Spieltag steht man somit zunächst an der Tabellenspitze.
Die TSG ging mit einer klaren Zielsetzung ins Spiel: man wollte die eigene Jugend und Schnelligkeit nutzen, um über viel Tempo und aggressives Abwehrspiel den Hausherren den Zahn zu ziehen. Dies gelang nach einer kurzen Eingewöhnungsphase sehr gut. Die 3:2:1-Abwehr erkämpfte viele Ballgewinne und die Jungs erzielten schnelle Tore aus der 1. und 2. Welle. Da Götzenhain zunächst clever über den Kreis spielte und aus dem Rückraum anfangs noch leichte Tore erzielte, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Nach knapp 20 Minuten gingen beim Heimteam dann langsam die Kräfte zur Neige, was sich unter anderen auch durch zwei unnötige Fouls im Gegenstoß zeigte. Die folgerichtigen roten Karten schwächten Götzenhain umso mehr, sodass die TSG den Fuß auf dem Gaspedal ließ. Die Abwehr wurde dank des starken Marius Schwade im Zentrum nun auch gegen den Kreisläufer besser und so erarbeitete man sich die Kontrolle über das Spiel. Hätte man nicht zur Pause schon vier 7m verworfen, wäre das Spiel bereits früher entschieden gewesen. So wechselte man mit einem deutlich zu geringen Vorsprung beim 18:16 die Seiten.
Nach dem Seitenwechsel wuchs der Vorsprung dann schnell auf fünf Tore an. In der eigenen Abwehr ließ man dem Gegner kaum mehr Luft zum Atmen und setze vor allem dem Rückraum ständig unter Druck. Schnell stand der Sieg fest und während die Hausherren den Schlusspfiff ersehnten, ging die TSG bis zum Abpfiff volles Tempo und erzielte noch einige schöne Tore.
Diese ersten 60 Minuten zeigen klar, wo die Reise in der anstehenden Runde hin gehen muss. Die junge Mannschaft wird in jedem Spiel an ihren Grenzen gehen müssen und mit Tempo-Handball den Gegner unter Druck setzen. Im ersten Spiel ist das schon sehr gut gelungen – weiter so!
TSG: Lega, Käseberg; Nöth (n.e.), Seuring (2), Ritz (1), Nast (1), Chowanietz (1), Schwade (1), Cohen (13), Georg (9/5),  Morgano (1), Zahn (6/1), Lehmann (2)