Die Herren II der TSG Offenbach-Bürgel haben nur knapp einen Punktgewinn gegen die TGS Niederrodenbach verpasst. Gegen den letztjährigen Tabellenzweiten lieferte man eine über 60 Minuten überzeugende Vorstellung ab und verlor in letzter Sekunde mit 31:32 (13:13).
Die TSG ging mit einer klaren Zielsetzung ins Spiel: mit einer körperbetonten Abwehr wollte man es dem Gegner schwer machen zu klaren Torchancen zu kommen. Die Gäste verfügten über starke Rückraumschützen, die man mit einer offensiven Abwehr früh bekämpfen wollte. Im Angriff wollte man das Tempo hoch halten und mit geduldigen Angriffen zum Torerfolg kommen. Dies gelang nach einer kurzen Eingewöhnungsphase sehr gut. Die 3:2:1-Abwehr erkämpfte viele Ballgewinne und die Jungs erzielten schnelle Tore aus der 1. und 2. Welle.
Den besseren Start hatten zunächst die Gäste aus Rodenbach, welche mit 2:6 in Führung gingen. Doch eine Umstellung brachte die TSG wieder besser ins Spiel und somit konnte man bis zur Pause den Spielstand zum 13:13 ausgleichen.
Nach dem Seitenwechsel war es die TGS, die das Spiel zunächst bestimmte, doch die TSG blieb ihrem Konzept treu und blieb dran. Sodass man mitten in der zweiten Spielhälfte sich eine kleine 25:23-Fürhung erspielen konnte. In dieser Phase verpasste man zwei Chancen, die Führung auf drei Tore auszubauen. Dies rächte sich und Rodenbach konnte ihrerseits das Spiel ausgleichen (25:25). Fortan wechselte die Führung. 30 Sekunden vor Spielende erzielten die Gäste das 30:31. Der in einem Team-Time-Out angesagte Spielzug brachte den Erfolg zum 31:31, doch mit dem Abpfiff erzielte Timo Bach seinen achten Treffer und verhinderte der TSG einen verdienten Punktgewinn.
Dieses Spiel zeigte klar, dass die Reise der TSG sich auf dem richtigen Weg befindet. Die junge Mannschaft muss in jedem Spiel an ihren Grenzen gehen und mit Tempo-Handball den Gegner unter Druck setzen. Auch im zweiten Spiel ist das sehr gut gelungen, auch wenn dieses keine Punkte dabei herausgesprungen sind. Auch eine bessere Siebenmeterquote muss an den Tag gelegt werden, vier verworfene sind eindeutig zu viel.
TSG Trainer Boris Wolf: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben es Rodenbach sehr schwer gemacht und haben gezeigt dass wir uns weiterentwickelt haben. Gegen den starken Rückraum war es sehr schwer. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit vom 7m-Punkt und in der einen oder anderen Situation, wäre etwas möglich gewesen. Wir hätten es verdient gehabt.“
Am kommenden Wochenende gastiert die „Zwote“ bei der HSG Dietzenbach. Das Spiel findet am Samstag um 19:30 in der Philipp-Fenn-Halle statt. Die HSG ist ebenfalls mit 2:2 Punkten in die Saison gestartet. Dieses Spiel wird zeigen, ob die TSG sich in der Tabelle nach oben orientieren darf.
TSG: Lega, Dins; Nöth, Bender, Seuring (3), Ritz (n.e.), Nast, Chowanietz (n.e.), Schwade (3), Cohen (9), Georg (4/1),  Morgano (5), Zahn (3/1), Lehmann (4/3).
7m: TSG 4/8 – TGS 2/2
2min: TSG 4 – TGS 4
Spielfilm: 0:2, 2:6, 8:9, 11:11, 13:13 – 14:17, 19:18, 23:23, 25:23, 28:27, 30:31, 31:31, 31:32.