Die Herren II mussten sich im letzten Augenblick, durch einen mehr als zweifelhaften Siebenmeter,  bei der HSG Dietzenbach mit 33:32 (15:21) geschlagen geben. Dabei zeigte die ersatzgeschwächte TSG eine gute kämpferische Leistung. Mit 2:4 Punkten belegt man nun den 11. Tabellenplatz in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau.
Ohne die verletzten Spieler Schwade und Chowanietz, sowie die verhinderten Georg (Einsatz bei den Herren I), Ganter (Privat) und Lenort (Co-Trainer Herren I) musste man in das schwere Auswärtsspiel nach Dietzenbach reisen. An dieser Stelle vielen Dank an Henry Seifert und Rene Lahaye die sich aus der dritten Mannschaft zur Verfügung stellten.
Die erste Spielhälfte gehörte der TSG. Jeder Fehler der Gastgeber wurde mit einem Gegenstoß bestraft. Aus einer starken offensiven Deckung wurde mit viel Tempo, der schnelle Übergang in den Angriff gesucht. Oft fand man durch clevere Aktionen eine Lücke in der offensiven 5:1-Deckung der Dietzenbacher. Mit einem verdienten Vorsprung von 6 Toren wurden die Seiten gewechselt.
Zu Beginn der zweiten Spielhälfte schaffte man es nicht in das gute Angriffsspiel der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Zu oft suchte man das Anspiel an den Kreis oder verrannte sich in der Deckung der HSG. So kam es das nach 43. Minuten der Vorsprung egalisiert wurde (25:25).  Fortan entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Dietzenbacher immer eine Führung vorlegen, jedoch Bürgel immer wieder das Spiel ausgleichen konnte. So auch bei der Spielzeit 58:41, als Neuzugang Heydemann seinen 11. Treffer für die TSG erzielte. Die HSG bereits in Unterzahl, musste somit 80 Sekunden mit einem Mann weniger im Angriff agieren. Nun hatten die Schiedsrichter ihre schwächste Phase im Spiel. Zum einen ermöglichten Sie der HSG die Zeit bis zum Ende herunter zuspielen (Unterbrochen auch von einem Team-Time-Out (59:31)), zum anderen erkannten Sie kurz vor Schluss der HSG einen Strafwurf zu, welcher keiner Regelauslegung gerecht gewesen wäre. Somit wurde das Spiel unglücklich mit 33:32 verloren, obwohl hier eine Punkteteilung mehr als verdient gewesen wäre.
Trainer Wolf: „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Uns haben die Alternativen auf der Bank gefehlt. Mit 1-2 Leuten mehr, gehen wir als Sieger vom Platz, da bin ich mir sicher. Mein Team hat alles gegeben und mit Heydemann hatten wir einen bärenstarken Neuzugang. Wir werden jetzt erstmal unsere Wunden versorgen und nächste Woche gegen die SG Dietesheim/Mühlheim einen neuen Anlauf nehmen.“
Am kommenden Wochenende findet das Spiel der „Zwoten“ am Samstag um 14:40 Uhr gegen die SG Dietesheim/Mühlheim in der ESO-Sportfabrik statt. Das Team würde sich freuen, wenn einige Zuschauer den Weg in die Halle finden würden. Danach finden um 16:40 Uhr das Spiel der Damen I gegen den TuS Zwingenberg und um 19:00 Uhr das Spiel der Herren I gegen TV Kirchzell statt. Auf geht’s TSG!
TSG: Lega, Dins; Bender (2), Seifert (2), Ritz (1), Lahaye, Nöth , Nast (1), Heydemann (11), Morgano (5), Seuring (8/1), Käseberg (2).
7m: TSG 1/1 – HSG 4/4
2min: TSG 1 – HSG 3
Spielfilm: 2:0, 5:5, 5:7, 7:11, 10:14, 14:19, 15:21 – 19:24, 25:25, 30:28, 30:30, 32:31, 32:32, 33:32.