Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben ihr Auswärtsspiel beim Hünfelder SV mit 29:31 (15:15) verloren. Damit steht die TSG nach drei Spielen mit 4:2 Punkten auf dem vierten Platz der Oberliga Hessen.
Bürgel startete gut ins Spiel und hatte den HSV in den ersten zehn Minuten in der Abwehr komplett im Griff. Doch statt sich schnell mit 4-5 Toren abzusetzen, vergab man Chance um Chance – was letztlich zum Verhängnis werden sollte. Denn mit zunehmender Spieldauer kämpften sich die Gastgeber immer mehr ins Spiel und erzielten durch beherzte Aktionen in der Folge ihre Tore. Die TSG hingegen erlaubte sich technische Fehler und Fehlwürfe am Fließband, sodass sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Beim 15:15 wurden die Seiten gewechselt.
Direkt nach der Pause hatte Bürgel seine stärkste Phase. Trotz Unterzahl ging man mit 17:15 in Führung und war wieder nah dran, mit einem Lauf etwas Abstand zwischen sich und den Gegner zu bringen. Doch stattdessen ging das muntere Chancen Vergeben weiter und Hünfeld kam abermals über viel Kampf zurück ins Spiel. So ging das Spiel der Endphase entgegen, ohne dass sich eine Mannschaft absetzen konnte.
Beim Stand vom 28:26 war die TSG abermals kurz davor das Spiel trotz der schwachen Leistung für sich entscheiden zu können. Doch zu allem Überfluss kassierte man just in dem Moment eine ungerechtfertigte Zeitstrafe von den immer wieder unglücklich agierenden Schiedsrichtern, die Bürgel dann komplett aus der Bahn warf. Hünfeld legte einen 5:0-Lauf hin und drehte das Spiel zu seinen Gunsten.
Dieses Spiel hat gezeigt, dass die Mannschaft noch weit davon entfernt ist, eine Spitzenmannschaft in der Oberliga zu sein. Die Inkonstanz, die immer wieder an den Tag gelegt wird, verhindert leichte Siege schon im Ansatz. Wie schon in der Schlussviertelstunde gegen Kirchzell fehlte auch gegen Hünfeld die Cleverness, um auch mal ein schwaches Spiel trotzdem gewinnen zu können.
Da am kommenden Wochenende spielfrei ist, werden die nächsten zwei Wochen genutzt, um die Fehler aufzuarbeiten und gestärkt aus dieser Niederlage hervorzugehen. Das nächste Spiel findet dann am Samstag, den 14.10. gegen den TSV Vellmar in der ESO Sportfabrik statt. Die Mannschaft freut sich schon jetzt auf das nächste Heimspiel und die Chance, diese unnötige Niederlage wiedergutzumachen. Dabei hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung von ihren Anhängern. Auf geht’s TSG!
TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Kaiser (2), Georg (n.e.), Zahn (n.e.), Müller (3), Kretschmann (5), Wagenknecht (8/4), Hofmann (3), Lenort (3/2), Cohen (1), Steinheimer (3), Feuring (n.e.), Lehmann (1)