Die dritte Herrenmannschaft der TSG Offenbach-Bürgel hat ihr Auswärtsspiel beim Dörnigheimer Handball-Club mit 37:24 (18:10) verloren. Am Ende war die Niederlage jedoch zu hoch, da man gegen den Tabellenführer doch eine gute Leistung gezeigt hatte.
Die TSG begann gut und konnte das Spiel anfangs ausgeglichen gestalten, doch nach kurzer Zeit häuften sich die Fehler und die Gastgeber nutzen dies zu leichten Gegenstoßtoren. Im Angriff zeigte man sich jedoch besser eingestellt und die Trainingsinhalte zeigen die ersten Verbesserungen. Auch in der Abwehr stand man zeitweise gut, doch die gut ausgebildeten jungen Spieler des DHC, die mindestens A-Klassen-Niveau haben, fanden häufig eine Abschlusschance, doch dieses Mal erwischte das Torwartduo Jöckel/Wullbrandt einen guten Tag und konnte viele Würfe abwehren.
In der zweiten Halbzeit war das Spiel lange auf Augenhöhe, ehe die Kondition ihren Tribut zollte und man erneut einen Gegentreffer nach dem anderen aus Gegenstößen hinnehmen musste. Das Ergebnis von 37:24 spiegelt nicht die gezeigte Leistung wieder und man erkennt, dass die Leistungskurve Richtung oben zeigt.
Trainer Hannes Heinl nach dem Spiel: „Leider zeigt das Endergebnis nicht, wie gut wir tatsächlich mitgehalten haben. Der DHC ist der Klassenprimus und wird aufsteigen. Auf unserer Leistung kann man echt aufbauen. Mit Nikola Grbesa und Vincent Spalek standen uns heute auch zwei A-Jugendspieler zur Verfügung, die ihre ersten Schritte im Aktivenhandball machten und sich ordentlich präsentierten. Daher bin ich mit allem nicht unzufrieden.“
Am kommenden Wochenende steht das erste Derby an. Am 05.11.2017 um 14:15 gastiert die zweite Mannschaft der Kickers in der ESO-Sportfabrik. Die „Dritte“ würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen. Auf geht’s TSG!
TSG: T. Jöckel, Wullbrandt; F. Scherling, Wolf (10/3), Seifert, Lahaye (3), L. Jöckel (1), Kaiser (3), S. Scherling, Bott (3), Müller (1), Grbesa (1), Spalek (2).
7m: TSG 3/3 – DHC 1/2
2min: TSG 3 – DHC 3
Spielfilm: 2:2, 7:2, 10:5, 16:8, 18:10 – 20:13, 24:17, 29:20, 33:23, 37:24.