Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben endlich den nächsten Auswärtssieg in der Oberliga Hessen geholt. Mit 33:27 (15:14) entschied man die Partie gegen den TV Hüttenberg II am Ende souverän für sich. Aktuell hat die TSG jetzt 8:6 Punkte auf dem Konto und steht damit auf dem 6. Tabellenplatz.
Den Start der Partie verschlief Bürgel leider komplett. In der Abwehr kassierte man leichte Tore aus dem Rückraum, der Angriff tat sich zunächst schwer mit der 5+1 Abwehr der Hausherren. Nach dem schnellen 0:4 packte dann die Defensive aber besser zu, es wurden immer wieder Bälle gewonnen und daraus Gegenstöße gelaufen. Beim 5:6 war das Spiel wieder offen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bis zur Pause.
Nach Wiederanpfiff dauerte es nicht lange, ehe die TSG das Zepter übernahm. Man diktierte das Spieltempo, traf im Angriff viele gute Entscheidungen und erspielte sich so viele gute Torchancen. Auf der anderen Seite hatte man den Rückraum des TV nun besser im Griff und setzte sich so nach einem 4:0-Lauf auf 23:18 ab. Hüttenberg antwortet zwar mit einem 3:0-Lauf, doch die Gäste bewahrten Ruhe. Nach weiteren starken spielerischen Aktionen baute man die führung erneut aus. Auch eine doppelte Manndeckung der Bundesliga-Reserve brachte die TSG nicht aus dem Konzept.
Dieser Sieg war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Es wurde sich über weite Strecken gut an die Vorgaben des Trainerteams gehalten und bewusst auch mal das Tempo herausgenommen. So hielten sich auch die technischen Fehler dieses Mal in Grenzen und dem Gegner gelangen weniger einfache Tore.
Am kommenden Sonntag gilt es die aufsteigende Formkurve im Heimspiel gegen die TSG Münster zu bestätigen. Anpfiff in der ESO-Sportfabrik wird um 18:00 Uhr sein. Mit 5:9 Punkten belegt Münster den 10. Tabellenplatz und zeigte in der bisherigen Saison schwankende Leistungen. Vor allem aber der Auswärtserfolg in Pohlheim sollte für die Mannschaft Warnung genug sein, dass auch gegen Münster nur eine Leistung auf Top-Nievau zum Sieg reichen wird. Dabei hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung. Auf geht’s TSG!
TSG: Hoppenstaedt (1), Gezer; Kaiser, Zahn (n.e.), Müller, Kretschmann (9), Wagenknecht (8), Hofmann (5), Lenort (7/4), Büdel (1), Cohen, Steinheimer (2), Feuring (n.e.), Lehmann
Strafwürfe: 4/4 – 2/4
Zeitstrafen: 1 – 4
Zuschauer: 150