Nach fast 4-wöchiger Spielpause griffen die ersten Damen der TSG Offenbach-Bürgel am gestrigen Sonntag wieder in das Spielgeschehen der Landesliga Süd ein. Mit dem TV Kirchzell erwartete man einen Gegner, der bis dato in der laufenden Saison noch nicht überzeugen konnte, dennoch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen war, hatten die Damen noch den Punktverlust gegen Odenwald im Hinterkopf und es fehlte der Spielrythmus aufgrund der langen Pause. Bis auf Lisa Kaiser, die langsam wieder in den Trainingsbetrieb einsteigt, waren alle Spielerinnen fit und an Bord.
Vom Anpfiff weg ließen die Bürgeler Damen den Gästen aus Kirchzell keine Chance. Eine über weite Strecken der ersten Halbzeit agressive und gut positionierte Defensive in der 3-2-1-Formation machte es dem TV schwer, sich Chancen zu erarbeiten. Wurde dann von den Gästen aus schlechtem Winkel abgeschlossen, konnte der Ball sofort in den Gegenstoß gebracht werden. Über ein druckvolles Umschaltspiel überliefen die TSG-Damen Kirchzell immer wieder und schlossen erfolgreich ab. Ein 8:1 nach 10 Minuten war das überzeugende Ergebnis. Dann nahm Bürgel etwas den Druck und das Tempo aus dem Spiel zum Missfallen des Trainerteams. In der Abwehr zogen sich die Damen zu sehr zurück und ließen die Gäste ins Spiel kommen, vor allem beim  1gg1 auf der linken Abwehrseite hatte die TSG das Nachsehen. Dem eigenen Angriff fehlte es an Durchsetzungsvermögen und Ideen. Dieser Durchhänger bis zum Ende der ersten Halbzeit brachte die Gäste bis auf 13:9 heran.
Im zweiten Abschnitt wurde die Abwehr auf die defensivere 6:0-Variante umgestellt, um dem Gegner keinen Raum mehr für Durchbrüche zu geben. Auch die deutlichen Worte in der Halbzeitansprache schienen ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben. Die TSG gab wieder Gas und enteilte dem TV bis zur 45. Minute auf 25:12. Der Gegenstoß rollte aus einer kompakten Abwehr gut und im Positionsangriff wurde sehenswert kombiniert. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen, die freien Mitspieler wurden gefunden und die im letzten Spiel gehäuft auftretenden technischen Fehler gingen gegen null. Auch die zuletzt schwache Chancenverwertung war vergessen, Bürgels Treffsicherheit war an diesem Tag ein großer Faktor, um frühzeitig auf die Siegerstraße einbiegen zu können. Natürlich darf man dieses Spiel nicht zu hoch werten, da uns der Gegner nicht großartig gefordert hat. Dennoch kann man positiv werten, dass allen Spielerinnen Einsatzzeiten gegeben werden konnten und der Spielrythmus zurück kam.
Am kommenden Samstag müssen die Damen um 17.15 Uhr beim TV Bürgstadt ran, der dieses Jahr alles andere als ein Punktelieferant ist, wie es in der vergangenen Spielzeit der Fall war. Somit gilt es mit vollster Konzentration und 100% Einsatz das Spiel zu bestreiten und zu versuchen, als Sieger vom Platz zu gehen. Dies wird natürlich einfacher, wenn sich unsere Fans mit uns auf den Weg nach Bayern machen.
Spielfilm: 1:0 1:1 8:1 10:3 11:5 12:9 13:9 HZ 13:10 19:11 25:12 26:14 27:17 30:18
Gelbe Karten: 2-2, 2 Min.: 3-3, 7m: 3/5-6/7
Es spielten: Kroth, Fenn, Seitz 2/1, E.Specht 1, Hof 2, Giegerich 6, Specht 3, Winter 1, Kopp, Hoddersen 2, Stadter 4, Tabery 3, Müller 1, Kirschig 5