Die Damen II der TSG Offenbach/Bürgel haben ihr Heimspiel gegen die HSG Isenburg/Zeppelinheim mit 26:23 (12:11) gewonnen. Damit ist due TSG jetzt Tabellenführer der Bezirksliga A. Besonders erfreulich:  Isabelle Kaufhold gab nach langer Verletzungspause ihr Comeback.
Gegen den erfahrenen Gegner forderte Trainer Kaiser hohe Einsatzbereitschaft und ständige Konzentration von seinem Team. Die Mannschaft nahm sich die Worte zu Herzen und knüpfte an die gute Leistung der Vorwoche an. Dies war auch erforderlich, da sich die Gäste als der erwartend schwere Gegner erwiesen. Zu Beginn konnte man stets eine knappe Führung behaupten. In der Folgezeit fehlte aber die Abstimmung in der Abwehr und Isenburg/Zeppelinheim kam über den Rückraum immer ungestört zum Abschluss. Als Folge daraus lag man mit 5:7 das erste Mal mit zwei  Toren im Rückstand. Auch die Umstellung auf eine 5:1-Abwehr brachte zunächst nicht den gewünschten Effekt und man musste bis zum 9:11 dem Rückstand hinterherlaufen. In der Schlussphase  gelangen aber drei Tore in Folge, so dass man mit einer hauchdünnen Führung in die Pause ging (12:11).
Auch in der zweiten Halbzeit agierte unsere konzentriert und konnte den Vorsprung auf  drei Tore ausbauen (16:14). Diese Führung sorgte aber nicht für die notwendige Sicherheit. Hektik prägte nun unser Spiel und die Gäste nutzten die sich bietenden Chancen und verkürzten auf 17:16. In dieser kritischen Phase fand man aber wieder  ins Spiel zurück und behauptete den knappen Vorsprung. Auf jede Aktion der Gäste fand man nun die richtige Antwort und ließ sich den Erfolg nicht mehr nehmen. Mit 26:23 konnte man auch das zweite Spitzenspiel in Folge für sich entscheiden.
Trainer Kaiser nach dem Spiel: “Hut ab vor der couragierten Leistung meiner Mannschaft. Heute kann man keine Spielerin herausheben, sondern die Mannschaft war der Star. Es war erneut ein sehr mannschaftlich geschlossener und disziplinierter Auftritt. Besonders gefreut habe ich mich für Isabelle Kaufhold, die sich  nach ihrer langen Verletzungspause nahtlos in das Spiel einfand. Es gibt aber nur wenig Zeit zum durchschnaufen, da am kommenden Wochenende bereits das nächste Spitzenspiel gegen den TV Altenhasslau ansteht. In diesem Spiel werden wir wieder bis an unsere Grenzen gehen müssen. Insbesondere gilt es den gegnerischen Rückraum in den Griff zu bekommen.”
TSG: Pleß, Scheuermann; Berends, Hellstern, A. Hof 3, L. Hof, Kaufhold 3, Memovic, Rümmelein 7/1, Sattler 2, C. Schmitt 2, M. Schmitt 1, Tremmel und Winter 8/4
Spielfilm: 2:1, 4:2, 4:4, 5:7, 7:9, 9:11, 12:11 | 14:11, 16:13, 17:16, 19:18, 23:22, 26:23
Zeitstrafen: TSG = 1     | HSG = 0
7-Meter:       TSG = 4/5 | HSG = 3/6