Die Herren II der TSG Offenbach/Bürgel haben ihr Auswärtsspiel in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau bei der SG Bruchköbel II mit 28:32 (14:14) verloren. Mit weiterhin nur 6 Punkten auf der Habenseite ist man aufgrund der Siege von Klein-Auheim und Hainburg auf den 12. Tabellenplatz gerutscht.
Bürgel trat das Auswärtsspiel in einer ungewohnten Formation an. Ohne den verhinderten Trainer Boris Wolf nahm Sven Lenort als Spielertrainer auf der Bank Platz. Mit Dion Heydemann, Gerrit Meyer, Andre Bogdanow und Markus Feldmann standen zudem gleich vier Spieler im Kader, die aufgrund ihres Studiums erst wärhrend der Runde zur TSG gewechselt sind. Vor allem im Angriff merkte man dies dem Bürgeler Spiel an. Zu wenig war man eingespielt, sodass Tore häufig nur aus Einzelaktionen erzielt wurden. In der Abwehr stand man dagegen schon sehr gut und brachte den Rückraum der Hausherren mit einer 5:1-Abwehr ins Stocken. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Folgerichtig wurden mit einem 14:14 Unentschieden die Seiten gewechselt.
Nach Wiederanpfiff hatte Bürgel seine schwächste Phase in der Offensive. Es wurde keine Torgefahr entwickelt und Bruchköbel legte einen 4:0-Lauf hin. Man kämpfte sich im Anschluss wieder auf ein Tor heran und hatte in doppelter Überzahl die Chance, das Ergebnis zu drehen. Eine unnötige Zeitstafe sowie ein Gegentor in ebendieser Überzahl nahm Bürgel dann aber wieder den Wind aus den Segeln. Nach einer weiteren Zeitstrafe gegen die TSG legte der Gastgeber beim 19:23 erneut auf vier Tore vor – zu viel für Bürgel. Man stemmte sich zwar gegen die Niederlage und versuchte in den letzten 10 Minuten mit dem 7. Feldspieler nochmal alles. Doch die eigene Abwehr fand einfach keinen Zugriff mehr und es gelangen kaum mehr Ballgewinne. So endete die Partie schließlich mit 28:32 für Bruchköbel.
Die Mannschaft zeigte in ungewohnter Aufstellung eine gute Leistung. Letztlich war die verschlafene Phase nach der Pause ausschlaggebend für die Niederlage. In der kommenden Trainingswoche gilt es nun sich besser einzuspielen und in der Abwehr die Zusammenarbeit zu verbessern. Denn am kommenden Samstag geht es im Duell gegen die HSG Hanau III um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Anpfiff in der ESO Sportfabrik ist um 17:10 Uhr. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung in diesem richtungsweisenden Duell. Auf geht’s TSG!
TSG: Dins, Lega; Lenort (7/1), Schwade (2), Seuring (4), Bogdanow (1), Heydemann (4), Nast, Chowanietz (1), Feldmann (1), Meyer, Morgano (2), Zahn (6)
Strafwürfe: 2/3 – 6/6
Zeitstrafen: 4 – 5
Zuschauer: 75