Am vergangen Sonntag traten die TSG Mädels bei der 3:3-Abwehrsystem spielenden HSG Neu-Isenburg-Zeppelinheim an und gewann verdient mit 17:25 (HZ 9:13).
Zuhause war man im Hinspiel der HSG Neu-Isenburg/Zeppelinheim noch mit zwei Toren unterlegen. Im Rückspiel war es den Bürgelerinnen gelungen, die Schmach vom Hinspiel mit einem deutlichen Sieg in Höhe von 17:25 (9:13) wieder gut zu machen.
Die Abwehrleistung war von Beginn an gut und so kamen die TSG Bürgel immer wieder schnell in Ballbesitz. Die Chancen, die zum Tor hätten führen können, wurden allerdings viel zu selten genutzt. Die Mannschaft war anfangs nach jedem Ballgewinn bei den Folgehandlungen viel zu hektisch. Hierdurch setzte sie sich selbst unter Druck und produzierte viel zu oft unnötige technische Fehlern, wodurch es immer wieder zu Ballverlusten gekommen ist. Erst nach dem Zwischenstand von 3:3 konnten die Bürgelerinnen sich mit acht Toren in Folge von ihrem Gegner absetzen. Hierauf fühlten sich die Mädels der TSG sehr siegessicher und fuhren ihre Abwehrleistung runter. Auch die Cleverness im Angriff ließ in der Folge teilweise zu wünschen übrig, so dass Neu-Isenburg nachzog und bis zum Halbzeitende auf 9:13 verkürzen konnte.
Die 2. Halbzeit begann die Mannschaft wie in der Pause eingestimmt und mit spürbarem Siegeswillen. So setzte sie sich weiter peu a peu ab und gewann verdient mit 17:25.
Durch den Sieg gegen Neu-Isenburg rückten die TSG-Mädels auf 2. Tabellenplatz und erwarten am nun kommenden Sonntag, 26.11.2017, 13:00 Uhr den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SU Mühlheim zuhause. Die Mannschaft erwartet Euer Erscheinen und erhofft sich durch die Fanatmosphäre zum Derbysieg  getragen zu werden. Auf geht’s TSG!
Aufstellung: Dietermann (Tor), Schultz, Wittmann, Koch, Scherling, Rieth, Gümüstekin, Tsiftsi , Stevermüer, Walther