Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben in der Oberliga Hessen das Derby gegen Babenhausen mit 31:25 (17:11) gewonnen. Mit jetzt 10:10 Punkten belegt die TSG den 7. Tabellenplatz.
Bürgel hatte sich viel vorgenommen und die Mannschaft ging hochmotiviert in die Begegnung. Im Angriff fand man schnell Lösungen gegen die offensive 3:2:1-Abwehr der Gäste und die eigene Defensive stand kompakt gegen den Rückraum der SG. Zu Beginn schlichen sich zwar noch ein paar Fehler ein, die das Spiel bis zum 6:5 ausgeglichen hielten, doch ein erster Lauf im Anschluss brachte die TSG mit 12:6 in Front. Dieser Vorsprung wurde in den verbleibenden Minuten bis zur Pause verteidigt und Babenhausen musste früh einsehen, dass man sportlich an diesem Tag kein Mittel gegen Bürgel finden würde. So wurden beim 17:11 und mit einer gefühlter Vorentscheidung die Seiten gewechselt.
Der Start der zweiten Halbzeit gehörte dann auch erneut der TSG und in der 38. Minute beim 22:15 schien die Messe endgültig gelesen. Statt jedoch kühlen Kopf zu bewahren überschlugen sich in den nächsten 8 Minuten die Ereignisse: man kassierte zwei Zeitstrafen, warf den eingewechselten Torhüter der Gäste warm und ließ sich zudem von den anhaltenden Beleidigungen aus der Kategorie unterste Schublade von Seiten des Babenhäuser Trainersstabs provozieren. So kassierte man einen 0:8-Lauf und lag plötzlich mit 22:23 zurück. Den eigenen Lauf unterbrachen die Gäste mit einer selbst gelegten Auszeit – Zeit für die TSG-Mannschaft, sich etwas zu beruhigen und die gegnerischen Provokationen in positive Energie umzuwandeln. Denn nun antworteten die Hausherren mit einem 6:0-Lauf, der Babenhausen komplett überpowerte und das Spiel entschied (28:23). In den verbleibenden Minuten hatten die Gäste dann nichts mehr entgegenzusetzen und Bürgel feierte einen absolut verdienten Derbysieg.
Die Mannschaft hat das Derby genutzt, um endlich wieder ihr wahres Gesicht zu zeigen. Man trat als Einheit auf, spielte höchst diszipliniert und jeder ordnete sich dem Team-Erfolg unter. Diese Einstellung gilt es zu bewahren und mit in die letzten beiden Spiele des Jahres zu nehmen.
Die Geschehnisse während und nach dem Spiel einfach abzuhaken, fällt trotz des Sieges schwer. Auch zu sagen ‘Das gehört in einem Derby eben dazu, das sind Emotionen’ kann nicht der richtige Weg sein. Denn wenn sich die eigenen Spieler nach einer Partie für ihre Trainer entschuldigen müssen und zudem im Anschluss Beleidigungen übelster Art und Weise auch noch bestritten werden, scheint eine Sporthalle der flasche Ort für so manchen zu sein…
Am kommenden Wochenende ist die TSG spielfrei. Am Wochenende darauf findet am 9.12. um 17:45 Uhr das Auswärtsspiel bei der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden statt. Die Wiesbadener spielen bislang eine gute Rolle in der Oberliga-Saison 2017/18. Mit dynamischem Angriffsspiel und starker 6:0-Abwehr haben sie schon einige Gegner ärgern können. Die Mannschaft hofft beim Versuch, die näcshten beiden Punkte zu holen, auf zahlreiche Unterstützung. Auf geht’s TSG!
TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Kaiser, Zahn, Müller, Kretschmann (4), Wagenknecht (4), Hofmann (7), Lenort (9/3), Cohen (5), Steinheimer, Feuring, Lehmann (2)
Zeitstrafen: 5 – 5
Strafwürfe: 3/3 – 4/4
Zuschauer: 450