Die Herren III der TSG Offenbach-Bürgel konnten ihr Heimspiel gegen die SG Hainhausen mit 31:27 (16:14) gewinnen und verbuchen somit den dritten Sieg in Folge. Aktuell belegt man den 7. Tabellenplatz der Bezirksklasse C Offenbach/Hanau.
Am Anfang schaffte man es nicht die Zuordnung finden und somit fanden die Gäste vermehrt die Lücken in der TSG-Abwehr für einfache Tore. Doch mit zunehmender Spieldauer schaffte man es die Lücken zu schließen. So kam es, dass man mit gut herausgespielten Angriffsaktionen sich mit 4 Tore ansetzen konnte (11:7). Doch eine Manndeckung gegen den Bürgeler Rückraum brachte das Angriffsspiel in stocken, sodass es nach 30 Minuten nur 16:14 statt. Mit etwas mehr Cleverness hätte es auch 17:12 stehen können.
Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte den Gästen. Gestört durch die Manndeckung wurden im Angriff die Chancen nicht mehr herausgespielt, sodass Hainhausen das Spiel ausgleichen konnte (17:17, 19:19). Durch eine taktische Umstellung und die Hereinnahme von Henry Seifert, der 5 seiner 6 Treffer in dieser Phase erzielen konnte, schaffte man es sich vorentscheidend auf 26:20 abzusetzen. Auch eine offene 3:3-Deckung der Gäste brachte nicht mehr den Erfolg. Bürgel erspielte sich eine Vielzahl von Möglichkeiten, die jedoch fahrlässig vergeben wurden. Dass der Sieg nicht mehr in Gefahr geriet, war der Tatsache geschuldet, dass die Abwehr heute trotz 27 Gegentreffer überragend agierte.
Trainer Hannes Heinl: „Das war heute einfach nur geil! Ich bin vor allem mit der Einstellung zufrieden. Wir merken, dass wir stetig stärker werden. Am Anfang der Saison mussten wir uns noch finden, doch jetzt mit dem dritten Erfolg in Folge haben wir gezeigt, dass wir ein ernstzunehmender Gegner sind. Wir nehmen jeden Gegner ernst und freuen uns schon auf die nächste Partie in Flieden. Wir wollen eher nach oben anstatt nach unten in der Tabelle schauen.“
Am kommenden Wochenende ist die „Dritte“ spielfrei. Das nächste Spiel findet am 09.12.2017 bereits um 14:15 beim Tabellenletzten TV Flieden II statt. Mit einem Sieg würde man sich nicht nur im Mittelfeld der Tabelle festsetzen, sondern hätte auf der anschließenden Weihnachtsfeier einiges zu bejubeln. Auf geht’s TSG! Alles für Rot-Weiß!
TSG: Wullbrandt; F. Scherling, Wolf (8/1), Seifert (6), J. Jöckel (3), Lahaye (3), Kaiser, Karpf (4/1), Pallus (3), Waldmann (1), Werner (3). Bank: Heinl