Die weibliche B-Jugend hat ihr Heimspiel gegen die HSG Neu-Isenburg/Zeppelinheim deutlich mit 29:12 (14:8) gewonnen. Mit diesem Sieg belegt man weiterhin den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksklasse 2 Offenbach/Hanau.
Gegenüber der Vorwoche zeigte sich die B-Mädels deutlich verbessert und benötigte nur die Anfangsphase, um sich auf den Gegner einzustellen. Lediglich die beiden gegnerischen Halben sorgten für Torgefahr und hielten ihr Team im Spiel. Um den Raum dieser Spielerinnen einzuengen und auch um den Spielfluss der Gäste zu stören, wurde gegen diese Spielerinnen eine Manndeckung angeordnet. Und diese Maßnahme verfehlte nicht ihre Wirkung. Man kam nun zu teilweise leichten Ballgewinne und nutzte die sich bietenden Torchancen. Von 10:7 setze man sich bis zur Pause auf 14:8 ab.
Auch nach der Pause zeigte die Manndeckung ihre Wirkung. Von 16:9 zog unsere Mannschaft auf 22:9 weg. Hier erwies sich insbesondere unsere Leihgabe aus der C-Jugend, Anna Koch als treffsichere Torschützin. Nach dem man die Manndeckung wieder aufgab und auch die Spielerinnen auf verschiedenen Positionen Erfahrungen sammeln ließ, fehlte insbesondere in der Abwehr die Abstimmung, die von den Gästen genutzt wurde. Im Angriff spielte man aber weiterhin mit viel Zug zum Tor und ließ nur wenige Torchancen ungenutzt. Am Ende konnte man sich deutlich mit 29:12 durchsetzen.
Trainer Kaiser nach dem Spiel: “Kompliment an die Mannschaft, die sich durch die deutliche Niederlage in der Vorwoche nicht aus dem Tritt bringen ließ. Gegen Neu-Isenburg/Zeppelinheim ist es nicht einfach zu spielen, verfügen sie doch über zwei gefährliche Rückraumspielerinnen und treten bis zum Ende als Einheit auf, egal wie das Spiel ausgeht. Das hat unsere Mannschaft heute gut gelöst, der Schlüssel zum Erfolg war die Manndeckung und dass wir unsere Torchancen wieder konsequenter genutzt haben. In der kommenden Woche kommt es erneut zum Derby gegen die TGS Bieber. Zwar habe wir die ersten beiden Vergleiche deutlich gewonnen, aber wir dürfen auf keinen Fall überheblich in das Spiel gehen. Zumal Derbys immer ihre eigenen Gesetze haben.”
Spielerinnen: Azizi; Braatz (4), Koch (6), Langer (2), Leim (2), Peko (4/1), Rieth (7/1), Röhr (2), Schulz (2), Schultz
7m: TSG 1/3 – HSG 2/2
2min: TSG 0 – HSG 1
Spielfilm: 2:2, 4:3, 6:4, 8:6, 10:6, 11:8, 14:8 – 16:9, 19:9, 22:9, 25:10, 27:12, 29:12.