Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Oberliga Hessen ihren ersten Punktgewinn im Jahr 2018 gefeiert. Beim 26:26-Unentschieden (12:12) in Kirchzell zeigte die TSG vor allem in der Abwehr eine starke Leistung und belohnte sich am Ende mit einem verdienten Punkt. Mit jetzt 13:17 Punkten steht die TSG auf dem 8. Tabellenplatz.
Wir schon im Hinspiel erwischte die TSG einen super Start in die Begegnung. Die Abwehr agierte als Bollwerk, jeder half seinem Nebenmann und die guten 1gg1-Spieler der Hausherren wurden aktiv verteidigt. So gelang Kirchzell erst in der 7. Minute der erste Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1. Die TSG hatte im eigenen Angriff selbst auch einige Probleme gegen die massive 6:0 des TV zu klaren Torchancen zu kommen und so entwickelte sich aber der 15. Minute ein ausgeglichenes Spiel, das von den Abwehrreihen geprägt war. Beim 12:12 wurden die Seiten gewechselt und schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass die Partie bis zum Ende eng umkämpft sein würde.
Kirchzell legte nach dem Wiederanpfiff gut los und führte schnell mit 13:15, ehe die TSG in der Abwehr wieder besseren Zugriff bekam und viele Ballgewinne verzeichnen konnte. Der stark aufgelegte Timo Cohen fand in Folge immer wieder Lücken in der TV-Defensive und Bürgel ging nach einem 7:2-Lauf selbst mit 20:17 in Front. Doch Gastgeber ließen nicht locker und glichen zum 20:20 aus. Eine kurze Phase, in der Bürgel keine Gefahr aufs gegnerische Tor ausüben konnte, nutze der TVK um auf 23:25 vorzulegen. Im Anschluss kassierte Kirchzell aber eine Zeitstrafe, die die TSG nutzte um wieder auszugleichen. Zwei weitere Male agierte man im Anschluss bärenstark in der Abwehr und gewann zwei Bälle. Dem zwischenzeitlichen Führungstreffer hätte man so eine zwei Tore-Führung nachlegen können, vergab den Angriff aber leichtfertig. Nach dem Ausgleich im Gegenzug gelang in den letzten zwei Minuten keiner Mannschaft mehr ein Tor und die Teams trennten sich verdientermaßen mit einem Unentschieden.
Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die TSG in dieser Partie eine hervorragende Leistung gezeigt hat. Über eine starke Abwehr hielt man den Gegner in Schach und hätte mit etwas mehr Geduld und Cleverness sogar einen Sieg mitnehmen können. Viel wichtiger als der zweite Punkt ist aber die Erkenntnis, dass die Mannschaft als Verbund in der Lage ist, einen starken Gegner wie Kirchzell zu verteidigen. Denn im Verlauf der Rückrunde warten noch einige Gegner, die über eine ähnliche Spielanlage verfügen und denen mit gleicher Leistung begegnet werden muss. Gelingt dies der Mannschaft, wird der erste Sieg nach vier Spielen in Folge ohne doppelten Punktgewinn nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Nach dem spielfreien Faschings-Wochenende gastiert am Sonntag, den 18.2. um 18:00 Uhr der abgeschlagene Tabellenletzte aus Hünfeld in der ESO-Sportfabrik. Allerdings holte Hünfeld seine einzigen beiden Zähler im Hinspiel gegen die TSG. Dort gelang es in keiner Phase den Schlüsselspieler Felix Kircher unter Kontrolle zu bringen. Die Mannschaft hat hier also noch eine gewaltige Scharte auszuwetzen und brennt auf die Begegnung. Dabei hofft sie auf zahlreiche Unterstützung von ihren Anhängern. Auf geht’s TSG!
TSG: Dins (n.e.), Gezer; Nath (3), Kaiser (1), Käseberg (n.e.), Müller, Kretschmann (3), Wagenknecht (2), Hofmann (6), Lenort (3/2), Cohen (7), Steinheimer (1), Feuring, Lehmann (n.e.)
Siebenmeter: 2/2 – 4/6
Zeitstrafen: 5 – 3
Zuschauer: 300