Die Herren II haben im Abstiegskampf der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau einen wichtigen Sieg eingefahren. Gegen das Tabellenschlußlicht HSV Götzenhain siegte man mit 37:27 (17:15). Nach diesem Sieg hat man nun 3 Punkte Vorsprung für dem ersten Abstiegsplatz, den im Moment die SG Hainburg inne hat.
In den ersten 8 Minuten zeigte die TSG keine gute Leistung in der Abwehr und musste einen 3:5-Rückstand hinnehmen. Im Angriff scheiterte man an dem bulligen Torwart der Gäste, sodass man verdient in Rückstand geriet. Mit höherem Tempo und einer besseren Abwehrarbeit wurde das Spiel nun besser und mit einem 3:0-Lauf übernahm man die Führung. Beim Stand von 15:11 leistete die TSG sich einen völligen Black-Out, welchen Götzenhain zum Ausgleich nutze. Kurz geschüttelt, erzielte die TSG noch zwei Treffer zum 17:15-Halbzeitstand.
In der zweiten Spielhälfte wurde die Abwehr auf eine defensivere Variante umgestellt. Die Umstellung zeigte Wirkung. So konnte man in der Abwehr einige Bälle ergattern und zu einfachen Toren nutzen. Besonders stark präsentierte sich Kai Wullbrandt im TSG-Tor. Er vernagelte das Tor so, dass er in 20 Minuten nur 4 Treffer zu ließ und somit ein Garant für den deutlichen Erfolg war. Im Angriff glänzte das gesamte Team, was sich dadurch bemerkbar machte, dass sich jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte. Am Ende gewann man verdient mit 37:27.
Trainer Boris Wolf: “Ich möchte dem Team ein rießen Kompliment machen. Es spielt jede Woche stark auf, auch wenn am Ende die Punkte fehlten, haben wir heute einen wichtigen Schritt gemacht. Wir haben mannschaftlich geschlossen gespielt und jeder hat seinen Teil dazu beigetragen. Unser starkes Torwartduo Dins/Wullbrandt hat heute wieder eine überragende Leistung da geboten.”
Das nächste Spiel der “Zwoten” findet am kommenden Samstag um 19:00 Uhr in der ESO-Sportfabrik gegen die HSG Kinzigtal statt. Vielleicht gelingt dem Wolf-Team eine Überraschung. Kinzigtal hat mit vielen Verletzungen zu kämpfen, jedoch haben sie letzte Woche den Klassenprimus aus Gelnhausen geschlagen. Das Team benötigt für diese schwere Aufgabe die Unterstützung ihrer geilen TSG-Fans! 
TSG: Dins, Wullbrandt; Lenort (1), Bogdanow (3), Seuring (4), Heydemann (2), Nast (4/2), Cohen (5), Feldmann (3), Meyer (1), Morgano (3), Zahn (5), Lehmann (6).
7m: TSG 2/4 – HSV 5/7
2min: TSG 1 – HSV 2
Spielfilm: 1:3, 3:5, 6:5, 7:7, 13:9, 15:11, 15:15, 17:15 – 24:15, 29:18, 33:22, 37:27.