Die Herren II der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau gegen den Tabellendritten aus Kinzigtal mit 27:25 (12:10) gewonnen und damit ganz wichtige Punkt im Kampf um den Klassenerhalt erspielt. Mit 14:24-Punkten hat man nun 5 Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz.
Die Anfangsphase war zunächst ausgeglichen, sodass sich keiner der beiden Mannschaften bis zum 4:4 einen Vorteil verschaffen konnte. Doch die TSG-Abwehr, die auch auf einen überragend aufgelegten Vincent Dins im Tor bauen konnte, stand an diesem Tag sehr gut, sodass man sich mit einem 4:0-Lauf die erste höhere Führung erspielen konnte. Ein Team-Timeout seitens der Gäste unterbrach den Lauf der TSG. Im Angriff leistete man sich einige Fehlwürfe was den Spielverlauf bis zur Halbzeitstand wieder ausgeglichen gestaltete (12:10).
In den zweiten 30 Minuten wurde die Führung anfangs gehalten, doch schaffte es die „Zwote“ nicht die Führung auf mehr als 3 Tore auszubauen. Bürgel nahm sich im Angriff eine kleine Auszeit und in der Abwehr gab es einige Abstimmungsprobleme. So konnte Kinzigtal erstmals in der zweiten Halbzeit in Führung gehen (19:20, 20:21, 21:22, 22:23, 23:24). Doch fortan stand die TSG wieder besser und vor allem Vincent Dins im Tor hielt sein Team im Spiel. Das 27:25 für Bürgel erzielte Fabian Seuring in der Spielzeit 53:05 und somit den letzten Treffer in der Partie. Anders als noch im Auswärtsspiel in Mühlheim gab man dieses Spiel nicht mehr ab, da die Abwehr an diesem Tag überragend stand.
Trainer Boris Wolf: „Das waren heute ganz wichtige „Big Points“ im Kampf um den Klassenerhalt. Unsere Abwehrleistung war überragend und mit Vincent Dins hatten wir heute wieder einen starken Rückhalt. Wenn wir nächste Woche in Langenselbold gewinnen sollten, dann können wir uns diesen Sieg von heute vergolden lassen.“
Das nächste Spiel der „Zwoten“ findet am kommenden Samstag (24.02.2018) um 19:00 Uhr  beim TV Langenselbold statt. Der TVL steht aktuell mit 9:29 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnte man den Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang auf sieben Zähler erhöhen. Hierzu braucht die „Zwote“ die Unterstützung ihrer tollen Fans! Auf geht’s TSG!
TSG: Dins, Wullbrandt; Lenort (10/4), Seuring (4), Wolf, Nöth, Nast, Chowanietz, Feldmann (2), Morgano (2), Zahn (7), Lehmann (2).
7m: TSG 4/4 – HSG 0/0
2min: TSG 2 – HSG 3 (+ Disqualifikation gegen Grauel)
Spielfilm: 1:2, 4:2: 4:4, 8:4, 9:8, 12:9, 12:10 – 14:11, 16:15, 19:19, 23:24, 26:24, 26:25, 27:25.