Die Herren II der TSG haben im Auswärtsspiel beim TV Langenselbold am Ende einen Punkt ergattert. Am Ende einer nervenaufreibenden Partie stand es 23:23 (14:11). Mit diesem Punkt hält man den TV weiterhin auf Abstand, verpasste es jedoch sich weiter abzusetzen. Die TSG ist aktuell auf dem 12. Tabellenplatz und hat fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.
Die TSG kam sehr schlecht in die Partie und lief zu Beginn der Partie einen Rückstand hinterer (4:0). Die Hausherren, die an diesem Tag mit einem teils unfairen Abwehrverhalten auffielen, machten es der TSG schwer zu ihrem Spiel zu finden. „Einzig drei gelbe Karten in den ersten 30 Minuten sind zu wenig, es hätte schon einige Zeitstrafen geben müssen“ so Wolf. Erst durch eine Umstellung in der Abwehr kam die TSG besser ins Spiel und konnte den zwischenzeitlichen Rückstand von 14:7 auf 14:11 zur Pause verkürzen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich bis zum 17:12 erstmal nicht, doch starte die TSG durch und konnte mit einem 5:0-Lauf den Spielstand ausgleichen und beim Stand von 18:19 eine Führung behaupten. Eine unnötige Zeitstrafe unterbrach dann den Aufwind der TSG und so entwickelte sich bis zum Ende der Partie ein ausgeglichenes Spiel. Eine starke Parade von Kai Wullbrandt am Ende sicherte den Punktgewinn, doch ein zweiter Punkt wurde im letzten Angriff liegen gelassen.
Trainer Boris Wolf: „Die Umstellung auf eine offensivere Abwehrvariante war der Auslöser, dass wir einen Punkt geholt haben. Meiner Meinung waren die Hausherren mit 4 Zeitstrafen (alle in der 2. Halbzeit) noch gut bedient. Im Gesamten wurde in diesem Spiel viel zu viel durchgelassen, was früher hätte bestraft werden müssen. Für uns war das am Ende ein Punktgewinn.“
Das nächste Spiel der „Zwoten“ ist am kommenden Samstag um 19:00 Uhr zu Hause gegen die SG Hainburg. Dieses Spiel kann eine vorentscheidende Richtung im Abstiegskampf sein, mit einem Sieg könnte man sich mit 7 Punkten absetzen.
TSG: Dins, Wullbrandt; Lenort (2), Bogdanow, Seuring (3), Schwade, Nöth, Nast, Cowanietz, Meyer, Morgano (6), Zahn (3), Lehmann (9/5).
7m: TSG 5/7 – TVL 4/5
2min: TSG 3 – TVL 4
Spielfilm: 4:0, 6:4, 14:7, 14:11 – 16:11, 17:17, 18:19, 20:19, 23:21, 23:23.