An diesem Wochenende traten die Bürgeler Jungs gegen die Mannschaft der HSG Preagberg an. Nachdem die Preagberger beim letzten Spiel nicht angetreten waren, wusste man die gegnerische Mannschaft vor dem Spiel nicht so richtig einzuschätzen. Am Ende gewann man mit 16:19.
Obwohl der Gegner in dieser Saison noch kein Spiel gewonnen hatte, starteten unsere Jungs sehr nervös in das Spiel und ließen sich von der körperlichen Präsenz der gegnerischen Spieler sehr beeindrucken. Zu Recht lag unsere Mannschaft daher auch schon nach zwei Minuten mit 3:0 zurück.
Mit der Einwechslung von Björn Gernoth, der später hinzukam, weil er zuvor noch das Spiel der D-Jugend bestritten hatte, stellte sich aber zunehmend die gewohnte Sicherheit in Angriff und Abwehr ein. In dieser Phase war es insbesondere der großartigen Abwehrleistung von Luka Sanden und Hagen Weikert zu verdanken, dass sich die Jungs bis zur Halbzeit auf ein Unentschieden ran kämpfen konnten. Beiden gelang es immer wieder, gegnerische Bälle heraus zu fangen oder abzulaufen.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Der spielerischen Überlegenheit unserer Jungs begegnete die gegnerische Mannschaft mit – zum Teil unglücklichem und nicht mehr regelkonformem – Körpereinsatz. Unsere Mannschaft zeigte sich Mitte der zweiten Halbzeit hiervon stark beeindruckt und ließ zu, dass das Spiel beim Stand von 15:15 weiter knapp blieb.
Im Wissen, dass Preagberg zu diesem Zeitpunkt bereits 6 Torschützen – und damit zwei mehr als unser Team – hatte, nahm die Mannschaft aber in großartiger Weise den Kampf an und begegnete der körperliche Härte des Gegners mit Spielwitz und Siegeswillen. Durch clevere Absprachen und gute Anspiele gelang es unseren Jungs, im Angriff sehr viele Chancen zu kreieren und so Torschütze um Torschütze aufzuholen. In der Abwehr stellten sie sich zudem mutig den körperlich überlegenen Angreifern in den Weg und ließen letztendlich nur noch ein Gegentor zu. So konnte man am Ende nicht nur das Spiel mit 16:19 für sich entscheiden, sondern auch 8 Torschützen aufweisen.
Nächste Woche treten die Jungs beim letzten Heimspiel der Saison gegen den Tabellenführer – die HSG Hanau – an. Hier bedarf es noch einmal einer deutlichen Leistungssteigerung, um mit diesem starken Gegner mithalten zu können. Wenn aber Teamgeist und Einsatzwille stimmen, wird man sicherlich den Favoriten ein wenig ärgern können.
TSG: Schultz (Tor), Janik (1, 2. Halbzeit Tor), Scherling, Rummel, Coppik, Walz, Pfeifer (4), Weikert (1), Steinmann (2), J.Gernoth (1), B.Gernoth (8), Bub (1), Sanden (1).