Die Damen II behalten immer noch eine Restchance auf einen Aufstiegsplatz in der Bezirksklasse A Offenbach/Hanau. Bei der HSG Isenburg/Zeppelinheim gewann die Mannschaft von Trainer Frank Kaiser mit 26:18 (12:12).
Das Spiel lässt sich mit wenigen Worten beschreiben “Gut angefangen und stark weitergespielt”. Unsere Mannschaft ging hoch konzentriert in das Spiel gegen die HSG Neu-Isenburg/Zeppelinheim. Nur in der Anfangsphase brauchte man einige Minuten um sich auf das Spiel der Gastgeberinnen einzustellen. In der Folgezeit war man in der Abwehr hellwach und agierte stets auf Ballhöhe. Die Sicherheit in der Abwehr übertrug sich nun auch auf den Angriff. Von 4:4 gelang es sich, auf 5:9 abzusetzen. Mit der grünen Karte versuchte der gegnerische Trainer unser Spiel zu unterbrechen und sein Team wachzurütteln. Durch die kurze Pause verloren wir auch tatsächlich den spielerischen Faden. Zwar konnte man den Vorsprung noch kurze Zeit halten, aber mit einem 4:0-Lauf gelang es den Gastgeberinnen den Ausgleich zu erzielen (11:11). In den letzten Minuten erzielte jedes Team noch ein Tor, so dass mit 12:12 die Seiten gewechselt wurden.
Im zweiten Durchgang war man sofort wieder im Spiel, agierte in den Abwehr konzentriert und nutzte im Angriff konsequent die sich bietenden Torchancen. Die HSG Neu-Isenburg/Zeppelinheim konnte zwar bis zum 15:16 das Spiel noch ausgeglichen gestalten, aber danach spielte unsere Mannschaft aus einem Guss. Über 15:18 setzte man sich vorentscheidend mit 16:22 ab. Dieses mal ließ man sich auch durch die erneute grüne Karte der HSG nicht mehr aus dem Konzept bringen. Man nahm sofort wieder den spielerischen Faden auf, hielt die Gegnerinnen auf Abstand und es gelang sogar den Vorsprung weiter auszubauen. Unsere Mannschaft belohnte sich für ihr engagiertes Auftreten mit einem deutlichen Auswärtserfolg.
Trainer Kaiser nach dem Spiel: “Wir haben heute da weitergemacht, wo wir gegen den OFC aufgehört haben. Lediglich nach der grünen Karte in der ersten Halbzeit hatten wir eine kleine Auszeit. Danach steigerte sich die Mannschaft vor allem in der Abwehr und ließ nur noch 6 Tore zu. In einer geschlossenen Mannschaftsleistung hat sich heute Nicole Kaiser ein Sonderlob verdient. Am kommenden Wochenende kommt es für uns nun zum entscheidenden Spiel gegen den Spitzenreiter TV Altenhasslau. Nur mit einem Sieg bleiben wir im Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz.”
TSG: Schäfer, Scheuermann; A. Hof (3/1), L. Hof (1), Kaiser (4), Kaufhold (5), Lipps, Memovic (5/2), Rümmelein (2/2), Sattler, C. Schmitt (2), M. Schmitt (3), Tremmel (1)
Spielfilm: 2:0, 2:2, 4:4, 5:8, 7:11, 10:11, 12:12 | 14:14, 15:18, 16:22, 17:24, 18:26
7-Meter:      TSG = 7/5 | HSG = 7/5
Zeitstrafen: TSG = 1    | HSG = 4