Die weibliche B-Jugend hat das Hinspiel des Halbfinals gegen die SU Mühlheim mit 21:11 (10:8) verloren. Damit hat meine schwere Aufgabe im Rückspiel, falls man das Finale um die Bezirksmeisterschaft erreichen möchte.
Durch Krankheit dezimiert und geschwächt, konnte unsere Mannschaft nur die erste Halbzeit gegen die SU Mühlheim ausgeglichen gestalten. Lange Zeit gelang es sogar eine knappe Führung zu  behaupten. Insbesondere Antonia Peko und Anna Koch nutzten die ihnen angebotenen Freiräume. In der Abwehr wurde gut verschoben und den Gegnerinnen wenig Platz gelassen. Darüber hinaus erwies sich Elina Azizi als guter Rückhalt. Erst in der Endphase machte man zu viele Fehler und Mühlheim konnte sich einen kleinen Vorteil erspielen. Mit zwei Toren Rückstand ging es in die Halbzeitpause (10:8).
Im zweiten Durchgang ließen die Kräfte und somit auch die Konzentration schnell nach. Zwar gelang es noch auf 10:9 zu verkürzen, aber in der Folgezeit agierte man zu drucklos, um die gegnerische Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Auch in der Abwehr fehlte es nun an der notwendigen Laufbereitschaft. Mühlheim nutzte den Platz und setzte sich  Tor um Tor ab. Am Ende musste man sich deutlich geschlagen geben. Für das Rückspiel am kommenden Samstag ist man nun in einer ungünstigen Ausgangsposition. Auch wenn man mit dem kompletten Kader antreten kann, wird es sehr schwer werden, den 10-Tore-Rückstand aufzuholen. Ein großes Lob an unseren Sportkameraden Michael Diehl, der als Schiedsrichter einsprang und das Spiel mit viel Umsicht leitete.
TSG: Azizi (Tor); Braatz (1), Koch (3), Leim, Peko (4/1), Rieth (1), Schulz (2), Urban