Die weibliche C-Jugend hatte sich als Gruppenzweiter der Bezirksliga Gruppe 2 für das Halbfinale um den Einzug ins Meisterschaftsfinale qualifiziert. Im ersten Überkreuzspiel mussten die Mädels am vergangenen Sonntagvormittag auswärts gegen die SG Bruchköbel antreten und unterlag doch deutlich mit 24:16 (11:8).
Wie schon in den Spielen zuvor war die Mannschaft nicht komplett, doch kamen die Bürgelerinnen dafür gut ins Spiel. So gelang es ihnen mit 0:2 in Führung zu gehen. Die Gastgeberinnen schlossen im weiteren Verlauf auf und das Spiel nahm an Härte zu. Durch den Unparteiischen wurde dies auf Bürgeler Seite mit deutlich zu vielen Zeitstrafen und Siebenmetern bestraft. Das mehrfache Unterzahlspiel zerrte an den Kräften und so konnte nach 15 Minuten Bruchköbel erstmals mit 5:4 in Führung gehen. Bürgel glich darauf aus und erkämpfte sich erneut eine 5:6 Führung. Nach dem Spielstand von 7:7 und den darauf folgenden Führungswechsel ließ die Kondition aufseiten der Bürgelerinnen weiter rapide nach, so dass der Gegner sich bis zum Pausenpfiff schon mit 11:8 deutlich absetzen konnte.
Nach der Pause drehte Bruchköbel weiter auf. Im Angriff setzten sich die Gastgeberinnen kraftvoller durch und stand auch in der Abwehr wesentlich kompakter, so dass es aufgrund von Verletzungen immer häufiger zu Unterbrechungen und temporären Ausfällen auf Bürgeler Seite gekommen war. Aufgrund weiterer Missverhältnisse bei den Zeitstrafen konnte Bruchköbel seinen Siegeszug weiter fortführen und gewann das Spiel mit 24:16.
Am Samstag den 10.03.18 um 15:40 Uhr kommt es zum Rückspiel vor heimischer Kulisse. Hier müssten die Bürgeler Mädels mit 9 Toren gewinnen, um sich noch ins Finale um die Meisterschaft zu qualifizieren.
TSG: Dietermann (Tor); Dhawan, Bizzit, Wittmann, Koch (3), Rieth, Schultz (1), Scherling (2), Gümüstekin (6), Stevermüer (4)