Die Herren II der TSG Offenbach-Bürgel haben ihre Punkteserie (8:2-Punkte aus den letzten 5 Spielen) in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau weiter ausgebaut und haben gegen den Tabellendritten aus Flieden zu Hause einen Punkt geholt. In einem sehr guten und spannenden Spiel erzielte Sven Nast 13 Sekunden vor Spielende den Ausgleich zum 27:27 (Halbzeitstand: 17:12).
Die TSG kam sehr gut ins Spiel. Die taktischen Vorgaben wurden vom Team sehr gut umgesetzt und so konnte man sich mit 9:3 absetzen. Ein Team-Time-Out von Flieden unterbrach den Lauf und die Gäste konnten das Spiel fortan offener gestalten. Dies lag vor allem an der Torchancenauswertung, mit etwas mehr Übersicht beim Abschluss wäre ein höherer Halbzeitstand (17:12) möglich gewesen.
In der zweiten Halbzeit wollte man sich weiterhin an die taktischen Vorgaben halten. Das Spiel sollte weiterhin in die breite gezogen werden und mit schnellen 1gg1-Aktionen wollte man sich gegen den starken und teilweise größeren Gegner durchsetzen. Dies gelang auch bis zur 45 Minute. Die Gäste konnten die schnellen und quirligen TSG-Spieler nur selten stoppen und mussten einige Zeitstrafen einstecken. „Aus meiner Sicht hätten sich die Gäste nicht beschweren können, wenn sie die eine oder andere Strafe mehr kassiert hätten. Die Schiedsrichter waren trotz der 9 Zeitstrafen gegen Flieden noch sehr zurückhaltend und sprachen zu oft nochmals die mündliche Ermahnung aus.“ so TSG-Trainer Wolf. In der letzten Viertelstunde ließen bei der TSG die Kräfte nach und die Chancen wurden nicht mehr so konsequent genutzt. So kam es das man bei Stand von 25:27 erstmals in Rückstand lag und schon wie der sichere Verlierer aussah. Doch gab man nicht auf und versuchte nochmals alles. Als dann Timo Cohen ca. eine Minute vor Schluss eine Zeitstrafe erhielt und Flieden einen Siebenmeter zugesprochen bekommen hatte, befürchtete man bereits schlimmes. Doch Vincent Dins konnte dieses abwehren und Bürgel erhielt nochmals die Chance auf den Ausgleich. Eine weitere Zeitstrafe gegen Flieden brachte die Gleichzahl auf  dem Feld und so gelang es am Ende Sven Nast den Ausgleich zum 27:27 zu erzielen. Den letzten Freiwurf konnte Vincent Dins abwehren und damit war die Punkteteilung besiegelt.
Trainer Wolf: „Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen. Nach diesem Spielverlauf jedoch hätten wir beide Punkte verdient gehabt. Flieden hätte noch ein paar Zeitstrafen mehr verdient gehabt, sie haben sehr körperbetont gespielt und hatten Probleme gegen unsere 1gg1-Aktionen. Die Jungs haben heute Kampf und Leidenschaft gezeigt und haben sich den Punkt mehr als verdient. Aber an unserem Überzahlspiel werden wir noch arbeiten müssen.“
Das nächste Spiel der „Zwoten“ findet am kommenden Samstag um 19:30 Uhr bei der HSG Maintal statt. Gespielt wird in der Maintalhalle in Dörnigheim. Auf geht’s TSG!
TSG: Dins, Wullbrandt; Grbesa (n.e.), Cohen (6), Seuring (5), Spalek (n.e.), Nöth, Heydemann (1), Nast (2), Morgano (2), Zahn (4/2), Lehmann (7/2).
2min: TSG 3 – TVF 9 (Nr. 23 Häußel – Disqualifikation nach 3 mal 2 Minuten (51min))
7m: TSG 4/7 – TVF 2/3
Spielfilm: 3:1, 9:3, 11:7, 13:10, 15:10, 17:12 – 19:13, 22:17, 24:22, 25:25, 25:27, 27:27.