Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben sich in einem eng umkämpften Spiel der Oberliga Hessen bei der TSG Münster einen Punkt gesichert. Nach spannenden 60 Minuten stand es am Ende 27:27 (12:12) wobei Bürgel 12 Sekunden vor dem Ende der Ausgleich gelang. Dank dieses Unentschiedens wurde Münster auf 7 Punkte Abstand gehalten – bei noch 10 zu vergebenen Punkten sollte somit neben Hünfeld und Vellmar jetzt auch Münster in der Endabrechnung sicher hinter der TSG stehen.
Das Spiel begann auf beiden Seiten im Angriff sehr zerfahren. Nach 12 Minuten stand es 3:3 wobei hier beiden Mannschaften je nur ein Treffer aus dem gebundenen Spiel heraus gelang. Die Abwehrreihen dominierten also zunächst das Spiel und daran änderte sich auch bis zur Pause nichts. So konnte sich im ersten Abschnitt nach dem 3:1 für Münster keine Mannschaft auf zwei Tore absetzen. Auf Bürgeler Seiten lag dies vor allem an zu drucklosem Angriffsspiel mit wenig Bewegung ohne Ball und abermals zu vieler Fehler.
In Durchgang zwei zeigte sich zunächst das gleiche Bild, ehe Bürgel beim 16:16 seine stärkste Phase hatte und auf 16:19 davon zog. Doch das Timeout der Hausherren brach den Lauf und Münster antwortete mit einem ersten 4:0-Lauf und ging selbst in Front. Mit Beginn der letzten 10 Minuten leistete sich Bürgel dann einen kollektiven Blackout. Die Abwehr stellte die Arbeit ein und im Angriff reihte sich Fehler an Fehler. So drehte Münster eine zwischenzeitliche 21:23-Führung der TSG zu einem 25:23 und schien fünf Minuten vor dem Ende auf der Siegerstraße. Doch Bürgel bewies Charakter und kämpfte sich über die Abwehr zurück ins Spiel. Im Angriff wurde wieder konsequenter in die Tiefe gegangen und beim 26:26 der Ausgleich erzielt. Der letzte Wurf von Münster wurde von Münster wurde dann unhaltbar abgefälscht und es bleiben noch 30 Sekunden für den Ausgleich. Diesen besorgte der an diesem Tag im Angriff überragende Michael Nath.
Im Vergleich zur Vorwoche gegen Hüttenberg hat die Mannschaft in diesem Spiel den Kampf und die Leidenschaft des Gegners angenommen und stark dagegen gehalten. Gegen eine Mannschaft, die nach dem letzten Strohhalm greift und in einer Halle, in der die Stimmung mit hitzig noch freundlich beschrieben ist, kann man auch untergehen. Doch gerade mit der Schlussphase hat das Team Charakter bewiesen und sich den wichtigen Punkt absolut verdient.
Am kommenden Osterwochenende ist die Oberliga spielfrei. Das Spiel am darauf folgenden Wochenende gegen die HSG Kleinheim ist auf Wunsch des Gegners verlegt worden. Neuer Termin ist Dienstag, der 10.4. um 20 Uhr in der ESO Sportfabrik. Trotz ungewohnter Anwurfzeit hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung gegen den Tabellenzweiten. Auf geht’s TSG!
TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Nath (9), Zahn, Käseberg, Müller, Kretschmann (3), Wagenknecht (2), Hofmann (2), Lenort (4), Cohen (1), Steinheimer (6/2), Feuring, Lehmann
Strafwürfe: 2/5 – 2/5
Zeitstrafen: 4 – 2
Zuschauer: 250