Am Sonntagnachmittag waren die TSG-Mädels Gastgeber für den neuen Ligarivalen der JSG Buchberg in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau.  Die Buchberger Mannschaft, ein Zusammenschluss der beiden Vereine Langenselbold und Niederrodenbach waren in der abgelaufen Saison 2017/2018 Hessenmeister. Das Spiel wurde mit 14:22 (6:11) verloren.
Nach einer kurzen Verzögerung waren die Gäste deutlich besser, waren Sie es, die über die gesamte Spielzeit das Geschehen vorgaben. In der ersten Halbzeit wurde im Angriff viel zu wenig „ohne Ball“ gelaufen, so dass man es den Buchberger Mädchen in der Abwehr sehr einfach machte, wenn mal mit Ball was unternommen wurde, dann wurde konsequent auf den Gegner gestoßen, anstatt die Lücke anzulaufen. Das Rückzugsverhalten bei verloren Bällen ist stark verbesserungswürdig. In der Abwehr wurde nicht auf der Wurfhand gestanden, so dass ein ums andere Mal die Gegner die Abwehr einfach überliefen und ohne Gegenwehr zum Torwurf kamen.
In der Halbzeitpause wurden diese Dinge, wie bereits vor dem Spiel und in der Auszeit der ersten Halbzeit kurz angesprochen und eine Veränderung des Spielverhaltens der Spielerinnen verlangt.
Dies machte sich zumindest bei einigen in der Spielweise der zweiten Halbzeit bemerkbar, denn nun wurde zumindest in der Abwehr zugepackt, es fand ein schnelleres Umschaltspiel statt und im Angriff wurden Spielzüge ausprobiert. Man merkte, dass der Wille vorhanden war, sich vor eigenem Publikum doch anders präsentieren zu wollen. Doch die hohe Fehlerquote und zum Teil auch die körperliche/technische Überlegenheit der Gäste konnte die Niederlage nicht abwenden. Am Ende ein wenig zu hoch, doch haben die Bürgeler Mädchen gezeigt, dass sie gegen ein Spitzenteam der Liga zeitweise mithalten können.
In den Trainingseinheiten in dieser Woche gilt es die Niederlage aufzuarbeiten und sich auf die kommende Partie am Samstag, den 15.09.2018 um 17:10 in Dreieich/Götzenhain zu fokussieren. Danke an zahlreichen Fans für die tolle Unterstützung.
TSG: Dietermann, Tsifna; Vogel, Lange, Rieth, Walther, Schlander, Pohl, Bub, Bizzit, Pletscher, Meckmann.