Am Samstagnachmittag waren die TSG – Mädels zu Gast beim Ligarivalen der JSG  Dreieich/Götzenhain.  
Nachdem man auf drei Spielerinnen aus den eigenen Reihen verzichten musste, fanden sich einige Spielerinnen doch auf ungewohnten Positionen wieder. Auch musste man mit dem doch sehr rutschigen Boden vertraut machen, doch dies soll keine Entschuldigung werden, da auch die Gegner auf dem Boden spielen musste.
Nahm man sich vor dem Spiel vor die Anfangszeit nicht zu verschlafen, sondern sich hellwach in der Abwehr zu präsentieren und im Angriff mit Stoßen in die Lücken mehr Druck zu machen. Auch wollte man die Laufwege der starken Linkshänderin einengen und nicht zur Entfaltung kommen lassen
Über die Zwischenstände 1:1; 2:2; 4:4, 9:9, 12:13 verlief die erste Halbzeit doch sehr ausgeglichen und die Führung wurde mehrmals gewechselt.
In der Halbzeitpause wurde besprochen, dass man weiter das Tempo hochhalten wolle. Mehr auf der Hand zu stehen und dass die Gegnerinnen festgemacht werden, so dass kein weiterer Pass mehr möglich ist.
Die zweite Halbzeit begann auch in Sinne der TSG- Mädels, zwar kam der Gegner immer wieder bis auf ein Tor heran. Doch durch super Paraden von Apostolia im Tor und den dadurch eingeleiteten Tempogegenstoß konnte man sich auf 13:18 absetzen. Vielleicht etwas zu siegessicher griff man in der Abwehr nicht mehr so zu und die HSG kam nochmal auf 20:21 heran, doch dann spielten es die TSG-Mädels souverän herunter und das Endergebnis hieß 21:24.
Danke an  die zahlreichen Fans für die tolle Unterstützung. Am kommenden Sonntag, den 23.09.2018 um 13.10 Uhr, geht es gegen die Baggerseepiraten aus Rodgau Nieder Roden in der ESO- Sportfabrik um die nächsten Punkte.
Spielfilm: 1:1; 4:4, 7:5; 8:8, 9:11, 12:13; 13:18, 20:21, 21:24
TSG:  Tsifna; Vogel (1) , Lange (9/2), Rieth (1), Walther (3), Pohl (1), Bub (1) , Lampa (2), Pretscher (6/1).