Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben in der Oberliga Hessen ihr erstes Auswärtsspiel verloren. Mit 25:30 (13:14) unterlag man bei der HSG Wettenberg, verkaufte sich aber vor allem im zweiten Abschnitt unter Wert. Mit jetzt 2:2 Punkten steht die TSG auf dem 6. Tabellenplatz.
Beide Teams fanden ohne großes Abtasten ins Spiel, wobei vor allem die Angriffsreihen das Geschehen bestimmten. Durch eine frühe Unterzahl musste die TSG schnell einem Rückstand hinterher rennen (1:3). Dieser wuchs beim 6:10 erstmals auf vier Tore an. Doch die Bürgeler Bullen steckten nicht auf und drückten weiter aufs Tempo. So verkürzte man etwas später auf 10:11 und hielt die Partie bis zur Pause eng (13:14). Auffällig waren aber zu dieser Phase bereits die vielen technischen Fehler und Fehlwürfe – vor allem die Pfosten- und Lattentreffer.
Direkt nach Wiederanpfiff vergab die TSG dann in den ertsen drei Angriffen gleich vier gute Wurfmöglichkeiten und verpasste so die Chance auf den Ausgleich oder sogar eine erste Führung. Statt also das Ruder rumzureißen waren diese drei Angriffe Sinnbild für die Minuten 31-45, in denen den Gästen nur 2 Tore gelingen sollten. Dafür kassierte man in dieser Phase gleich drei Zeitstrafen, welche Wettenberg routiniert ausnutzte. Als dann endlich der Knoten im Angriff wieder platzte lag man bereits vorentscheidend mit 15:20 zurück. Denn die HSG präsentierte sich zu abgezockt und erlaubte sich im Vergleich zu ihren Gästen kaum technische Fehler. So probierte Bürgel in der Schlussphase nochmal alles, bekam aber Schlichtweg nicht mehr oft genug in Ballbesitz, um das Spiel noch zu drehen.
Unterm Strich lässt sich festhalten, dass es mit einer solch hohen Anzahl an Fehlwürfen und vor allem technischen Fehlern in der Oberliga schwer ist, Spiele zu gewinnen. In diesen beiden Punkten machte man in der Vorwoche beim Auftaktsieg gegen Babenhausen einen deutlich besseren Job. Daran gilt es in der kommenden Trainingswoche zu arbeiten um im nächsten Spiel zurück in die Erfolgsspur zu finden.
Denn am kommenden Sonntag ist um 17:30 Uhr die HSG Pohlheim in der ESO Sportfabrik zu gast. Ebenfalls mit 2:2 Punkten gestartet plagen die Pohlheimer im Moment große Verletzungssorgen. Daher lässt sich für die TSG schwer einschätzen, in welcher Aufstellung die Gäste nach Bürgel reisen werden. Unabhängig davon gilt es gegen eine erneut robuste 6:0-Deckung gute Lösungen zu finden, selbst die Defensivarbeit wieder zu verbessern und vor allem die vielen Fehler abzustellen. Dabei hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung durch ihre Anhänger. Auf geht’s TSG!
TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Kaiser, Käseberg, Müller (5), Brühl (1), Kretschmann (1), Wagenknecht (2), Hofmann (6), Lenort (4/2), Cohen (3), Ljubic (2),  Lehmann (1)
Zeitstrafen: 5 – 1
7m: 2/2 – 2/2
Zuschauer: 300