Am Samstag müssten die TSG-Mädels gegen die SG Hainhausen antreten. Das dies kein leichtes Spiel werden wird, wusste man schon vor der Partie, da die Trainerinnen der TSG auf vier Spielerinnen verzichten musste und auch der Gegner ebenso wie die TSG-Mädels alle Spiele bis auf die HSG Rodgau Nieder Roden gewann. Das Spiel war wie erwartet sehr eng und so trennte man sich mit einem 22:22 (11:11).
Das Spiel begann knapp und keine der Mannschaften konnte sich deutlich absetzen. Man spürte deutlich die Nervosität auf beiden Seiten, die sich durch kleine technische Fehler bemerkbar machten. Trotzdem standen die Mädels in der Abwehr gut und konnten Ballgewinne in einfache Gegenstoßtore umwandeln. Aber auch der Gegner konnte durch eins-gegen-eins-Aktionen Tore erarbeiten. So ging man mit einem 11:11 in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften wollten das Spiel gewinnen und erkämpften sich die Bälle. Mitte dieser Halbzeit konnten sich die TSG-Mädchen auf drei Tore absetzen, aber es kam keine Ruhe ins Spiel und so kam es, dass der Gegner auch diesen Vorsprung wieder aufholen konnte. Bei dem Spielstand von 22:22 hatten die TSG-Mädels in die Chance das Spiel durch einen Gegenstoß zu gewinnen, jedoch war die Fußspitze der Spielerin etwas im Kreis und die Schiedsrichterin pfiff die Aktion ab. In der gegnerische Angriffsaktion könnten die Mädels dem Ball erobern und so stand am Ende ein faires und gerechtes 22:22 auf der Anzeigentafel.
Ein großes Lob geht an die Mädels, weil sie zu jeder Zeit der Partie kämpften und unbedingt die zwei Punkte haben wollten. Nun geht es nächste Woche in das erste Rückrundenspiel, weil man in der Liga gegen jeden Gegner dreimal spielt. Das Spiel findet am 03.11.2018 um 13:30 Uhr in Mühlheim statt. Die TSG freut sich auf zahlreiche Unterstützung. Auf geht’s TSG!
TSG: Bentasseda; Bärmann, Hierling, Jerosimovic (2), Lange (1), Meckmann (6/1), Plakas, Pretscher (10) und Sanna (3)