Die Jungbullen der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Oberliga Hessen Süd, die Hinrunde mit einer 19:42 (7:18)-Niederlage gegen die JSG Groß-Umstadt/Habitzheim abgeschlossen. Dabei konnte man die ersten 10 Minuten mit einer starken Leistung überzeugen, jedoch verlor man fortan den Faden und ergab sich dem Tabellendritten.
Die ersten 10 Minuten begann die TSG genau nach den Vorstellungen des Trainerteams. In der Abwehr mit schnellen Beinen und frühem Stören und im Angriff mit viel Laufbereitschaft konnte man sich zunächste einen kleinen Vorsprung erspielen. Die Gäste brauchten einige Zeit und fanden erst nach und nach zu ihrem Spiel. 10 Minuten spielte die TSG auf Augenhöhe, ehe der Schalter umgelegt wurde und man völlig, aus unerklärlichen Gründen, den spielerischen Faden verlor. So kam es, dass man in kürzester Zeit mit mehreren Toren hinten lag und sogar mit einem Rückstand von 7:18 in die Pause ging.
Für die Trainer war nun Schwerstarbeit in der Kabine angesagt. Kleine Anweisungen über das Spielerische, jedoch große Aufmunterungsparollen an die Jungbullen, das Spiel nicht herzuschenken, immer weiter zu machen und alles aus sich heraus zuholen.  Getreu dem Filmzitat: “Wir stehen zusammen, wir fallen zusammen, bad boys fürs Leben!”
Gesagt – getan! Zwar konnte man das Spiel nicht drehen oder ein Wunder vollbringen, jedoch sah man in den Augen der Jungs, dass sie weiterhin wollten. Sie spielten mit voller Kraft und gaben zu keinem Zeitpunkt auf und versuchten alles mögliche dagegen zu setzen, die Angriffe der starken JSG abzuwehren und im Angriff alles für ein Tor zu geben. Am Ende verlor man zwar das Spiel mit 19:42, jedoch nicht die Würde!
Trainer Boris Wolf: “In der Oberliga ist das Nivou einfach überragend. Meine Jungs wissen, dass es sehr schwer ist, die Spiele für sich zu entscheiden, jedoch treten Sie jedes Spiel neu motiviert an und geben alles. Auch wenn wir viele Niederlagen hinnehmen mussten bzw. noch werden, bin ich stolz der Trainer dieser Mannschaft zu sein. Die Bereitschaft zueinander und alles zu geben, macht einen stolz. Die Jungs entwickeln sich auch in einer solchen Saison weiter und werden für ihre weitere handballerische Entwicklung viel mitnehmen. Wir werden weiterhin alles geben und versuchen, den vorletzten Platz zu verteidigen und die kommenden Rückrundenspiele besser abzuschneiden als die bisherigen Hinrundenspiele. Das ist ein realistisches Ziel und wer weiß, vielleicht können wir die ein oder andere Mannschaft ärgern.”
Am kommenden Wochenende sind die C-Jungs spielfrei. Das nächste Spiel der Jungbullen findet am 08.12.2018 um 16:00 Uhr gegen den TV Gelnhausen in der ESO-Sportfarbik statt. Die Jungs werden kämpfen und brauchen hierzu jede Unterstützung von den Rängen. Wer also kämpfende Bullen sehen will, ist an diesem Tag, zu dieser Uhrzeit in der ESO-Sportfabrik genau richtig!
TSG: Hellenthal, Pehar; S. Jochheim (1), Pfeifer, F. Jochheim (2), Behrens, Helder (5), Richter (4), Müggenburg (2/1), Jung (2/1), Kreis, Jager (3).
Siebenmeter: TSG 2/2 – JSG 2/2
Zeitstrafen: TSG 4 – JSG 0
Spielfilm: 2:0, 5:5, 5:15, 7:20