Zurück auf Platz 10. Im Auswärtsspiel gegen den TV Flieden konnten sich die Herren II nicht über die volle Spielzeit behaupten und verloren die Partie mit 41:25 (17:16). Eigentlich sah es für unsere „Zwote“ in der ersten Halbzeit ganz gut aus, doch in der zweiten Halbzeit brach das Spiel völlig zusammen.
Ohne Druck konnte unsere Truppe in ihr sechtes Auswärtsspiel gehen. Mit fünf gewonnen Spielen war die TSG in einer guten Ausgangslage und mit dem Rückenwind aus den letzten Spielen sollte es auch in Flieden wieder klappen. Zunächst sah es gut aus für Bürgel. Im Angriff konnte man sicher punkten, über die Halben im eins gegen eins oder mit dem Kreis, gelegentlich auch über die Seiten. Der TV kam nicht so toll mit der Dopppelkreisläufer-Taktik klar. Gut war auch, dass sich die Heimmannschaft in der ersten Halbzeit unnötige Zeitstrafen einhandelte. In der Abwehr standen unsere Buben ganz okay. Nur der Mann mit dem Dampfhammer im rechten Arm aus den Fliedener Reihen war nicht unter Kontrolle zu bringen. Trotzdem wäre mit ein wenig mehr Glück sogar eine Führung drinne gewesen. Doch leider war das Glück unseren Jungs nicht hold. Das zeigte sich auch in der letzten Minute vor der Pause. Es stand unentschieden, als vorne zwanzig Sekunden vor Abpfiff der Ball weggepfeffert wurde und der TV mit einem Tempogegenstoß noch in Führung ging.
Nach der Halbzeit wendete sich das Spiel um 180 Grad. Der TV stand hinten bombensicher und konterte schneller als Haarewaschen. Auf Seiten der TSG häuften sich die Fehler und irgendwann lief gar nichts mehr. Im Abschluss wollte es nicht mal von den Außenpositionen richtig klappen. Und so entwickelte sich die Partie zu einem Debakel, das sich gewaschen hatte. 21:9 ist das Ergebnis der zweiten Halbzeit, damit ist eigentlich alles gesagt.
Es gibt nichts Schöneres als Handball am Sonntagabend, auswärts am Ende der Welt. Das Spiel gilt es so schnell wie möglich zu vergessen, denn nächste Woche, zum Glück wieder samstags, kommt mit der TGS Niederrodenbach ein Gegner zu Besuch, der nochmal eine Ecke stärker ist. Spielbeginn ist um 19 Uhr in der ESO Sportfabrik.
TSG: Dins, Schohl; Lehmann (7), Zahn (6), Heydemann (4), Grbesa (2), Ritz (2), Schwade (2), Codecido (1), Nast (1), Bastian, Bube, Seuring; Müller, Scheuermann
Siebenmeter: TSG: 1 / 2 – TV: 3 / 3
Zweiminuten: TSG: 2 – TV: 3
Spielfilm: 3:3, 6:6, 9:6, 13:10, 14:14, 17:16 – 20:17, 26:18, 27:21, 32:22, 36:25, 41:25