Im Heimspiel gegen den TV Wächtersbach gewann unsere zweite Mannschaft mit 22:20 (12:10) ihre Revanche gegen den Tabellenneunten. Mit vierzehn Punkten hält die TSG den Anschluss an die mittleren Tabellenplätze und kann weiterhin von einer einstelligen Platzierung träumen. Der Trainer konnte sich am Sonntag über eine volle Bank und einen Neuzugang freuen. Marius Spiegel war in den Weihnachtsferien nach langer Handballpause zur Mannschaft hinzugestoßen und durfte seinen Einstand gleich mit einem Sieg feiern.
Die Partie startete mit einem Paukenschlag in der zweiten Minute. Bei einem Tempogegenstoß kam der Gästetorwart aus seinem Kasten herausgerannt und stoppte den Feldspieler mit einem riskanten Manöver. Die Schiedsrichter drückten hier aber alle Augen und Hühneraugen zu und sahen von einer Disqualifikation ab. Aus der folgenden Überzahlsituation heraus nahm unsere „Zwote“ das Spiel in die Hand. Lautstark angefeuert von der Tribüne wurde ein sechs Tore Vorsprung herausgearbeitet. Die Gäste bäumten sich nun auf. Mit beherzten Rückraumwürfen und ihrem schnellen Anstoß kamen sie zu einfachen Toren. Auch weil sich bei unseren Buben die Fehler häuften, schmolz die Führung auf zwei Törchen herunter. Der Halbzeitstand von 12:10 war gemessen an der starken Anfangsphase unserer Hausherren viel zu knapp.
In der Zweiten Halbzeit besann sich unser Team wieder auf seine Stärken. Das sind der Mannschaftszusammenhalt sowie eine hervorragende Abwehrarbeit mit soliden Torhütern dahinter. Die Abwehr war wie schon in den Wochen zuvor das Prunkstück des Bürgeler Truppe. Auch das Tempogegenstoßspiel lief um Welten besser als in der Hinrundenpartie, wo man noch die leichten Tore kassiert hatte, anstatt sie selbst zu werfen. Fabian Seuring auf der linken Seite konnte da besonders glänzen. In der Schlussphase war die Begegnung schon entschieden. Doch unsere Herren wurden noch einmal nachlässig, sodass aus einem 22:17 nur noch ein 22:20 wurde.
Alles in allem haben unsere Jungs und Mädels wieder einmal eine erstklassige Performance abgeliefert. Trotzdem gibt es noch einige Baustellen, an denen es zu arbeiten gilt. Das sind zum einen die Siebenmeter, von denen dieses Mal kein einziger verwandelt wurde. Zum anderen muss das überhastete Angriffsspiel in den Griff bekommen werden. Die Ausgangslage für die Spiele der nächsten Wochen ist ausgezeichnet. Mit der SG Dietesheim/Mühlheim kommt der Erste von einer Reihe favorisierter Gegner auf unsere Jungs zu. Vielleicht gelingt es ja, das Kunststück aus der Hinrunde zu wiederholen. Da hat unsere „Zwote“ nämlich mit zwei Toren gewonnen. Anstoß ist am 23.02. um 19:30 Uhr in Mühlheim. Auf geht’s TSG!
TSG: Dins, Schohl; Wullbrandt, Bastian, Bube (2), Seuring (9), Ritz (2), Schwade (1), Karpf, Nast (3), Georg (3), Codecido, Grbesa, Spiegel (2)
Siebenmeter: TSG 0/3 – TV 2/2
Zweiminuten: TSG 2 – TV 3
Spielfilm: 3:1, 7:2, 9:4, 9:7, 12:10 – 14:12, 17:14, 20:16, 22:17, 22:20.