Die Damen II der TSG Offenbach-Bürgel haben ihr Heimspiel gegen die Damen des HSV Götzenhain mit 26:20 (16:8) gewonnen. Gegen die Damen des HSV tat man sich in den letzten Spielen immer schwer. Die Spiele waren stets bis zum Schluss hart um gekämpft und es wurde meist mit harten Bandagen gespielt. Noch vor dem Spiel wurde das Team noch mit Victoria Eichhorn verstärkt. Victoria spielte in der Vergangenheit bei der SU Mühlheim unteranderem in der Oberliga und möchte dem Team helfen weiterhin vom Aufstieg in die Bezirksoberliga Offenbach/Hanau zu träumen.
In den ersten 30 Minuten spielte unsere Mannschaft wie aus einem Guss. Aus einer sicheren und aufmerksamen Abwehr, schaltete man schnell in den Angriff um und auch aus dem gebundenen Spiel wurde mit viel Zug zum Tor agiert. Man ließ dem Gegner in dieser Phase, nur wenige Möglichkeiten zu seinem Spiel  zu finden. Über 4:1 und 7:3 setzte man sich schon früh ab und baute den Vorsprung stetig aus. Bis zur Pause betrug dies acht Tore (16:8).
Im zweiten Durchgang nahm das Trainer-/Betreuerteam, aufgrund des Vorsprungs, einige Wechsel vor. Hierdurch ging jedoch der Spielfluss etwas verloren und die Gäste kamen besser in Spiel. Zu keinen Zeitpunkt schnupperten die HSV-Damen aber am Ausgleich, da die TSG immer zum richtigen Zeitpunkt einen Zwischenspurt einlegte und sich wieder mit fünf bzw. sechs Toren absetzte. Denn Vorsprung gaben die TSG-Mädels dann auch bis zum Spielende nicht mehr aus der Hand.
Frauenwärtin Christine Jöckel, die das Trainer-/Betreuerteam ergänzte, da Trainer Kaiser krankheitsbedingt fehlte, meinte nach Spiel: “Der Sieg war heute mehr als verdient, da wir ständig in Führung waren. Heute hat mit wenigen Ausnahmen schon vieles gut funktioniert. Darauf lässt sich für die kommenden Spiele aufbauen. Ein großes Lob an unsere Zuschauer. Sagenhaft wie sie die Mannschaft wieder unterstützt und getragen haben.”
Jetzt starten für die Damen II die Wochen der Wahrheit, denn in den kommenden 14 Tagen stehen die Spiele gegen die punktgleichen Mannschaften der HSG Isenburg/Zeppelinheim und der HSG Obertshausen/Heusenstamm an. Beiden Mannschaften musste man sich bislang geschlagen geben. Sollte man diese Spiele  erfolgreich gestalten, würde man das Tor zum Aufstieg weit aufstoßen. Den Anfang macht am Sonntag, 24.03.2019, um 16.00 Uhr die Mannschaft der HSG Isenburg/Zeppelinheim. Die TSG würden sich über eine lautstarke Unterstützung bei dem Auswärtsspiel (Sportpark, Alicestraße, Neu-Isenburg) freuen.
TSG: Rieth, Schäfer; Berends (1), Bernier (4/2), Eichhorn (2), Dertinger, Hellstern (5), Kaufhold (6), Mastroserio (2), Memovic (1), Oliger (3), C. Schmitt, M. Schmitt (2).
Siebenmeter: TSG 2/5 – HSV 5/8
Zeitstrafen: TSG 2 – HSV 0
Spielfilm: 3:1, 5:2, 7:4, 10:5, 13:7, 16:8 | 17:11, 19:15, 23:17, 26:20.