Unsere Herren II feierten den Tag des Mauerfalls mit einem spektakulären 23:31 (11:16) Auswärtssieg gegen die dritte Mannschaft der HSG Nieder-Roden. Mit einer geeinten Mannschaftsleistung unterbrach die zweite Mannschaft ihre Niederlagenserie und steht nun mit zwei Punkten mehr auf Tabellenplatz 11.

Schon zu Beginn des Spiels konnte man sehen, dass die Zwote einen guten Tag erwischt hatte. In der Defensive war die Ganter-Truppe hellwach und ließ kaum Durchbrüche zu. Die HSG war dadurch gezwungen sich Würfe aus der zweiten Reihe zu nehmen, die entweder vom Bürgeler Abwehrverbund abgeblockt oder vom gut aufgelegten Nils Schohl im Tor souverän abgefischt wurden. Im Angriff war viel Bewegung, sodass sich immer wieder gute Chancen ergaben. Schnell hatten sich unsere Jungs einen komfortablen Vorsprung herausgespielt, der im weiteren Spielverlauf auch nicht mehr abgegeben wurde.

In der zweiten Halbzeit konnten unsere Herren noch einmal eine Schippe drauflegen. Sie glänzten vor allem mit schnellem Umschaltspiel. Immer wieder gelang es nach einem Gegentor oder Ballgewinn die Gastgeber auf dem Rückzug zu überrumpeln und so zu leichten Toren zu gelangen. Vor allem von außen wurde fleißig geknipst. Den Nieder-Rödern fehlten die zündenden Ideen, um noch einmal gefährlich zu werden. Ungefährdet ging es dem Ende zu. Die Zwote feierte in den letzten Minuten sich selbst und in der 59. Minute setzte der A-Jugendspieler Paul Tremmel mit seinem ersten Saisontor der Partie die Sahnekrone auf. Die Anzeigetafel zeigte am Schluss einen verdienten Endstand von 23:31.

Die zwei Punkte wirken für unsere Herren II wie Balsam für die Seele; hatte man in den letzten Spielen doch so gut gekämpft und trotzdem nichts gewonnen. Ohne Druck geht es nächste Woche zum Tabellenführer TGS Niederrodenbach. Die TGS hat am Samstag das Spitzenspiel gegen Maintal deutlich für sich entschieden und wird also fest mit einem leichten Spiel rechnen. Trotzdem kann man hoffen, dass unseren Jungs ein kleines Wunder gelingen wird. Anpfiff Samstag, 16. November, 19:30 Uhr im Waldstadion Rodenbach. Auf geht’s TSG!

TSG: Dins, Schohl; Solloch (1), Bastian (2), Spiegel (3), Seuring (4), Tremmel (1), Schwade (1), Schmitt, Nast (4), Müller (3), Morgano (8), Zahn (4/2)

HSG: Seitel (5), Kaiser (1), Schrod, Pardon (1), Wade (5/3), Mück (5), Heuser (4), Graf, Preis (1), Götz, Spanheimer, Roesler, Rhein, Eyssen (1)

Zeitstrafen: TSG 1 – HSG 0
Siebenmeter: TSG 2/3 – HSG 3/3
Spielfilm: 2:2, 3:6, 4:9, 6:12, 9:16, 11:16 – 13:21, 16:23, 18:26, 21:29, 23:31