Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben in der Oberliga Hessen ihr Heimspiel gegen die TuSpo Obernburg mit 29:28 (12:15) gewonnen. Nach einem zwischenzeitlichen 6-Tore-Rückstand gelang der Siegtreffer erst in der letzten Sekunde. Mit jetzt 10:4 Punkte belegt die TSG weiterhin den 5. Tabellenplatz.

Schon früh im Spiel war zu erkennen, dass den Bulls ein schwerer Gang bevorstehen würde. Zu wenige Stoppfouls und somit kaum erfolgreiche Abwehrsequenzen standen Angriffen ohne die nötige Durchschlagskraft entgegen. Man quälte sich durch die erste Hälfte und spätestens beim 7:11 war offensichtlich, dass ein Sieg heute nur schwer erreichbar sein würde. Hoffnung machte lediglich, dass die Gäste aus Obernburg nach knapp 20 Minuten durch die ersten Auswechslungen etwas aus dem Tritt kamen und die TSG somit Auftrieb bekam. Leider nutzte man diese Phase nicht, um das Ergebnis wirklich zu verkürzen und so ging es mit einem Rückstand von 12:15 in die Pause.

Allen guten Vorsätzen zum Trotz verlief der Start von Abschnitt zwei noch schlechter als die erste Hälfte. Beim 13:19 nach 36 Minuten bahnte sich ein Debakel an. Doch eine Auszeit weckte das Team auf und brachte einen 3:0-Lauf, den die Gäste wiederum mit einer Auszeit unterbrachen. Die TSG hielt nun aber den Anschluss und ab der 45. Minute schwanden bei Obernburg die Kräfte. Tor um Tor holten die Bulls den Rückstand auf und glichen beim 24:24 – der 3. Treffer von Lenny Müller nach einem Abpraller – endlich wieder aus. Die verbleibenden 9 Minuten lieferten sich beide Teams ein Kopf an Kopf-Rennen, welches beim 28:28 knapp zwei Minuten vor dem Schluss einen Sieger suchte.

Da bereits einige Zeit früher die Uhr der Anzeigentafel ausgefallen war, kannten alle Akteure die verbleibende Spielzeit immer nur grob und auf Zuruf. Dies führte zu einiger Verunsicherung auf beiden Seiten und gipfelte letztlich darin, dass 19 Sekunden vor Schluss Obernburg bei angezeigtem Zeitspiel vermeintlich den letzten Angriff hatte. Doch mit einem technischen Fehler gab man den Ball zu früh ab und die TSG spielte einen letzten Gegenstoßpass, der auf Umwegen bei Denis Zahn landete, der in der letzten Sekunde des Spiels den Siegtreffer erzielte. Nach dem Tor wusste keiner so recht, ob der Treffer wirklich rechtzeitig kam oder wie viel Zeit noch auf der Uhr war, sodass erst mit leichter Verzögerung die Bestätigung kam, dass man das Spiel tatsächlich doch noch gewinnen konnte.

Nachdem die Bulls ja bereits ihr erstes Heimspiel mit einem wundersamen Comeback in letzter Minute für sich entschieden hatten, setzt dieses Finish dem ganzen nochmal die Krone auf. Man kann sicher behaupten, dass die Mannschaft hier am Ende mehr Glück als Verstand hatte – dieses sich aber mit einer abermals mental unglaublich starken Schlussphase auch verdient hat.

Bereits am kommenden Freitag steht das nächste Heimspiel der Herren I an. Um 20:15 Uhr wird die TSG Münster zu einem Nachholspiel zu Gast in der ESO Sportfabrik sein. In der Tabelle steht Münster aktuell zwar mit nur 6:8 Punkten im unteren Tabellendrittel, doch die Niederlagen setzte es allesamt gegen Topteams der Liga. Zudem war Münster in der vergangenen Spielzeiten immer ein unangenehmer Gegner für die Bulls. Daher hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung beim Versuch, auch das vierte Heimspiel der Saison zu gewinnen. Auf geht’s TSG!

TSG: Gezer, Hoppenstaedt; Kaiser, Georg (1), Zahn (3), Pjanic, Müller (3), Morgano, Wagenknecht (9/3), Hofmann (3), Lenort (5), Ljubic (2), Lehmann (3)

Zeitstrafen: 3 – 2

7m: 3/3 – 1/1

Zuschauer: 300