Herren I – Geschichte wiederholt sich

Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben in der Oberliga bei der HSG Wettenberg 26:26 (13:11) Unentschieden gespielt. Dabei zeigte man in der ersten Halbzeit eine starke Leistung, verpasste es aber einen höheren Vorsprung herauszuspielen. Am Ende holt man glücklich einen Punkt. Mit jetzt 22:6 Punkten belegt man weiterhin den 2. Platz und kann mit einem Sieg am kommenden Wochenende gegen Spitzenreiter Gensungen den Platz an der Sonne übernehmen.

Beide Teams starteten im Angriff stark ins Spiel. Schnell erkannte man Schwachstellen in der Defensive des Gegners und nutzte diese konsequent. Die TSG war es dann, die schneller die Löcher in der Defensive gestopft bekam und so gefühlt Oberwasser gewann. Allerdings leistete man sich im Angriff zu viele leichte Fehler und verpasste so im Verlauf der1. Halbzeit eine höhere Führung.

Nach dem Seitenwechsel hielt man zunächst die starke Abwehr am Laufen, schnell zeigte sich aber, dass dem eigenen Angriff die Durchschlagskraft fehlte. Bis zum 17:15 hielt man dennoch den Vorsprung, leistete sich dann aber eine kurze Schwächephase. Im Angriff lamentierte man mit den Schiedsrichtern, in der Abwehr fehlte die geistige Frische. So erlaubte man Wettenberg einen völlig unnötige 1:5-Lauf und lief ab der 45. Minute einem Rückstand hinterher. Diesen glich man zwar beim 21:21 nochmals aus, doch im Angriff weiter der Wurm drin.

So enteilte die HSG den Bulls vermeintlich beim 23:26 knapp 90 Sekunden vor dem Ende endgültig. Doch die Geschichte aus dem Hinspiel wiederholte sich. Mit dem Rücken zur Wand ging man in eine Manndeckung über das gesamte Spielfeld und ebenfalls wie im Hinspiel verlor Wettenberg völlig den Kopf. Ball um Ball schenkte man her und so kam die TSG zu schnellen Toren und Wettenberg handelte sich zudem zwei Zeitstrafen ein. Binnen knapp 60 Sekunden erzielten die Bulls 3 Tore und holten sich den Ball sogar kurz vor Schluss für den letzten Angriff. Leider sollte es mit dem absoluten Wunder nicht sein und der letzte Pass kam nicht optimal am Kreis an, sodass der letzte Torwurf zu unplatziert blieb.

Unterm Strich ein vermeidbarer Punktverlust, da man nach starker erster Halbzeit Wettenberg gar nicht mehr ins Spiel zurück hätte lassen können. Wie die Mannschaft dann aber zum wiederholten Male bis zur letzten Sekunde gekämpft hat und mentale Stärke bewiesen hat, ist imposant. Der Siegtreffer mit der Schlusssekunde wäre dann aber nach dem Spielverlauf in Abschnitt zwei vielleicht auch etwas zu viel gewesen…

Am kommenden Sonntag steigt nun also das Gipfeltreffen in der ESO Sportfabrik. Um 17:30 Uhr empfängt man mit der ESG Gensungen/Felsberg den Tabellenführer. Die Bulls erwartet ein harter Kampf gegen eine körperlich überlegene Mannschaft. Doch schon im Hinspiel hat man gezeigt, dass man Gensungen Paroli bieten kann und entführte zwei Punkte aus deren Halle. Die Mannschaft hofft auf eine voll besetzte ESO Sportfabrik und lautstarke Unterstützung beim Versuch, den Spitzenreiter zu stürzen. Auf geht’s TSG!

TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Nast, Zahn (2), Pjanic (3), Müller, Morgano, Wagenknecht (3/2), Hofmann (6), Lenort (4), Büdel, Cohen (2), Ljubic (1), Lehmann (5)

Zeitstrafen: 2 – 3
7m: 2/2 – 3/5
Zuschauer: 150

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.