Baustelle auf Rechtsaußen bereitet TSG Bürgel Sorgen

Beim Handball-Oberligisten TSG Bürgel herrscht trotz des Ausfalls von Rechtsaußen Chris Hoffmann große Zuversicht. Ziel für die kommende Spielzeit ist das Erreichen der Aufstiegsrunde.

Offenbach – Seit einer Woche sind die Handballer der TSG Bürgel wieder in der Sportfabrik zugange und bereiten sich behutsam auf die neue Saison in der zweigeteilten Oberliga vor. „Wir haben ja noch fast vier Monate Zeit, stehen nicht unter Termindruck. Wir gehen so langsam wie möglich heran, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Uns fehlen nach der langen Corona-Zwangspause die Hallenzeiten, außerdem müssen wir uns jetzt ans Harzen gewöhnen“, sagt Co-Trainer und Vorstandsmitglied Sven Lenort.

Das erste Testspiel hat die TSG entsprechend auch erst für den 7. August gegen den TV Gelnhausen vereinbart.

Die Saison in der Südgruppe der hessischen Oberliga soll am Wochenende 29. – 31. Oktober beginnen. Gegner der TSG: MSG Umstadt/Habitzheim, SG RW Babenhausen, HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim, TuS Dotzheim, TSG Münster, HSG Hanau II, TuSpo Obernburg. „„Ich habe damit gerechnet, dass die Einteilung so aussehen könnte. Die Top-Mannschaften der vergangenen Spielzeiten, wie zum Beispiel die HSG Pohlheim haben wir nicht in unserer Staffel, nichtsdestotrotz dürfen wir keinen Gegner unterschätzen. Auf der anderen Seite brauchen wir uns auch nicht verstecken. In unserer Mannschaft steckt viel Potenzial. Das Ziel wird sein, in jedem Spiel Vollgas zu geben und in die Aufstiegsrunde zu kommen“, kündigt Trainer Marko Sokicic an. Um die Aufstiegsrunde mit den Top-Klubs aus dem Norden zu erreichen, müsste die TSG Bürgel die Punktrunde in der Südgruppe auf den Plätzen eins bis vier beenden.

Der Bürgeler Kader ist komplett zusammengeblieben, allerdings fällt der erkrankte Rechtsaußen Chris Hoffmann noch für längere Zeit aus. „Wir sind auf fast allen Positionen doppelt besetzt. Aber die Rechtsaußen-Position ist unsere Baustelle. Da brauchen wir dringend noch jemanden für die neue Saison“, berichtet Lenort. In Johann Richter (Rückraum) rückt ein Spieler aus der eigenen Jugend auf in den Oberliga-Kader. (Von Holger Appel)

Quelle: Offenbach-Post vom 06.07.2021