Herren I – Erster Sieg nach 606 Tagen Corona-Pause

Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel sind erfolgreich in die Oberliga-Saison 2021/22 gestartet. Auswärts bei der SG Rot-Weiss Babenhausen gelang nach nervösem Start ein am Ende souveräner 30:19-Sieg (16:11). Gleichzeitig war das Spiel auch das Pflichtspieldebüt bei der TSG für sowohl Trainer Marko Sokicic, als auch die Spieler David Acic, Milos Kreckovic und Jannik Hoffmann.

Babenhausen startete das Spiel mit einer überraschenden Maßnahme  und reagierte so auf die schwache Leistung in der Vorwoche bei der 14:30-Niederlage in Hanau: David Acic wurde ab der ersten Minute in Manndeckung genommen. Dadurch gab es für die verbleibenden fünf Feldspieler viel Platz, der in jedem Angriff genutzt wurde um eine klare Torchance zu erspielen. Da jedoch wie so oft in Babenhausen die Chancenverwertung zu wünschen übrig ließ, wurden viel zu wenige Tore erzielt. Weil die Abwehr auch nicht wirklich Zugriff bekam, stand es nach 12 Minuten nur 5:5. Dann gelang aber eine gute Phase in der Defensive und ein 4:0-Lauf. In Anschluss wurde immer ein Vorsprung von mindestens drei Toren gehalten und zu Pause stand es 16:11 für die Bulls.

Der zweite Abschnitt startete dann mit einer unnötigen Zeitstrafe und zwei Toren für den Gastgeber. Danach übernnahm das Team von Marko Sokicic aber endgültig die Kontrolle und baute die Führung konstant aus. Auch zwei frühe Auszeiten der SG änderten daran nichts, sodass am Ende ein absolut verdienter 30:19-Erfolg stand, der jedoch deutlich höher hätte ausfallen können.

«Wir waren nach so langer Zeit ohne Pflichtspiel zu Beginn ein wenig nervös», sagt Co-Trainer Sven Lenort. «Die vielen Fehlwürfe haben das nicht unbedingt besser gemacht. Zum Glück konnte Babenhausen darauf aber keinen Profit schlagen und las wir dann etwas konsequenter wurden, war schnell klar, dass wir das Spiel gewinnen werden.»

Am kommenden Sonntag empfangen die Bulls mit der TSG Münster um 17:30 Uhr einen sehr unangenehmen Gegner zum ersten Heimspiel der neuen Saison. Münster ist mit einen 20:20 und einem 18:18 in die Saison gestartet, kann also vor allem auf eine starke Defensive und Torhüter Thomas Bolling bauen. Diesen Abwehrriegel gilt es zu knacken – vor allem mit einer besseren Chancenverwertung. Dabei hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung von ihren Fans. Auf geht’s TSG!