Jugendberichte vom Wochenende 01+04.-05.12.2021

05.12.2021 – Männliche A-Jugend vs. HSG Linden 36:26 (15:15)

Am Sonntag konnten die Jungbulls ihre Siegesserie ausbauen. Im Rückspiel gegen die HSG Linden, das Hinspiel konnte mit 30:34 gewonnen werden, konnten die Jungs nach einer etwas holprigen ersten Halbzeit einen ungefährdeten 36:26 (15:15) Heimsieg feiern.

Ein gutes Spiel zwischen zwei gut besetzten Mannschaften war zu Beginn sehr ausgeglichen. Wir konnten zwar immer wieder in Führung gehen, wenn aber nur mit einem oder zwei Toren. Linden nutze die Passivität unserer Abwehr und konnte über die linke Seite oft frei zum Abschluss kommen. Im Angriff spielten die Jungs einen ganz guten Handball, machten dann aber doch immer wieder zu leichte Fehler, wodurch Linden immer wieder zum Ausgleichstreffer kam. Die Jungbulls hatten auch die richtigen Lösungen, nur spielte man am Ende nicht geduldig und anstatt auf den freien Außen zu spielen, wurde oft ein Abschluss über den Block gesucht.

In der zweiten Hälfte traten die Jungs ganz anders auf. Tor für Tor konnte die TSG dem Gegner enteilen. 8 Minuten nach dem Seitenwechsel war ein 4 Tore Abstand hergestellt worden. Linden reagierte bei +5 mit einer Auszeit und konnte nochmal auf drei Tore rankommen. Ein 5-0 Lauf zwischen der 45.-49.Minute brachte die Vorentscheidung. Eine deutlich kompaktere Abwehr und die daraus folgenden Gegenstöße war der Schlüssel zum Sieg. Auch die offensive mit 21 Toren in 30 Minuten war disziplinierter. Hervorzuheben ist Jonas Schlereth, der mit 17 Feldtoren bester Schütze der TSG war. Auch zu erwähnen ist, dass sich zwei wichtige Spieler von Linden in der zweiten Hälfte verletzt waren, als wir gerade uns das erste Mal absetzen konnten. Hier auch nochmal gute Besserung an die zwei.

10:0 Punkte sprechen auf jeden Fall für die Jungs. Es war ein gutes Spiel, wo die Stärken des Gegners gut unterbunden wurden und man selbst in der zweiten Hälfte das Potenzial immer wieder zeigte, was in den Jungs steckt. Das Spiel zeigte an welchen Stellschrauben man in den nächsten Wochen noch drehen muss, um noch erfolgreicher zu werden, um in der Oberliga auch eine gute Rolle spielen zu können.

Vorher kommt aber noch die HSG Breckenheim/Wallau/massenheim, die mit 0:10 Punkten auf dem letzten Platz stehen. Ziel muss es hier sein das Spiel souverän zu gewinnen und mit 12:0 Punkten die Hessenliga Quali abzuschließen. Das Heimspiel findet am 12.12. um 17:30 in der ESO-Sportfabrik statt.

TSG: Timon Hellenthal, Zvonko Pehar; Fabian Schweedt (7/2), Jonas Schlereth (17), Moritz Träger (1/1), Moritz Jung (2), Bennet Köbe (3), Vincent Müggenburg (4), Felix Jung (1), Niklas Jager, Leo Helder (1).

04.12.2021 – Männliche B-Jugend vs. HSG Dietesheim/Mühlheim 28:21 (14:11)

 

05.12.2021 – HSG Rodgau Nieder-Roden vs. Männliche E-Jugend (Ohne Wertung)

01.12.2021 – OFC Kickers vs. Weibliche A-Jugend 10:27 (5:12)

 

04.12.2021 – HSG Sulzbach/Leidersbach vs. Weibliche B-Jugend 18:14 (9:7)

Drin war nur der Wurm! Nicht der Ball! Nun ja, anfangs sah es nach einer Kopie des Hinspiels aus: Rückstand zur Pause und dann “strike back” in Halbzeit 2. Die vielen Fehlpässe, Fangfehler, falschen Entscheidungen und verworfenen Bälle, all das mussten die Mädels in der 2. Halbzeit einfach nur abstellen. Nur aufgrund dieser individuellen Fehler führte der Gegner. In der Abwehr bot der Gegner eigentlich reichlich Gelegenheit zum Durchkommen und der gegnerische Angriff stand regelmäßig unmittelbar vor dem Abpfiff wegen Zeitspiels und machte oft dann doch noch das Tor.

Leider fanden die Mädels den Faden auch in der zweiten Halbzeit nicht wirklich wieder. Auch wurden dem Vernehmen nach die Anweisungen der Trainer nicht umgesetzt: Mehrfach konnte in der ersten Halbzeit die Abwehr des Gegners durch Einlaufen so verschoben werden, dass riesige Lücken entstanden, klare Ansage, das in der 2 Halbzeit solange zu wiederholen. Leider verlief sich diese Traineranweisung bei der Rückkehr in die Halle im Umkleidelabyrinth.

Und trotzdem: die Ereignisse schienen sich zu wiederholen, plötzlich stand es 12:12, das Momentum war klar auf Seiten der TSG und dann …. Puff! Stecker raus, denn in der Schlussphase erwies sich die offensive Manndeckung für die Sulzbacherinnen als erfolgreich, so musste man sich mit 18:14 geschlagen geben. 

TSG: Sanna (Tor), Tsifna, Lange, Meckmann, Lehpaner, Lampa, Bauer, Plakas, Bärmann, Vogel, Lanz 

04.12.2021 – SG Bruchköbel vs. Weibliche C-Jugend 31:11 (15:3)