Herren II - Niederlage beim Tabellenführer

Die Zwote war am Samstag im Rodgau zu Gast und hatte mit der HSG Nieder/Roden 3 den Tabellenführer als schwere Aufgabe. Am Ende verlor man etwas zu hoch mit 29:21 (12:11).

Ein Spiel, wo beide Mannschaften am Anfang mehr Probleme im Angriff hatten, kam uns sehr entgegen. Wir stellten eine gute Defensive und machten im Angriff leider zu viele Fehler und waren auch nicht so treffsicher wie in den Vorwochen. Auch Lukas Boden im Tor war am Anfang ein Faktor weshalb es nach 16 Minuten 5:5 stand. Bis zur Halbzeit waren die Jungs durchgehend dran und ärgerten den Tabellenführer sehr.

Nach dem Seitenwechsel nutzte die Zwote die Überzahl nicht und auch die Kraft verließ die Bürgeler immer mehr. Im Rückraum sehr dünn besetzt und im Feld half sogar der eigentliche Torhüter Vincent Dins aus, der das mit drei Treffern sehr gut erledigte. Zudem waren zwei Spieler durch ihre Booster Impfung einen Tag vorher noch etwas geschwächt. Nieder-Roden konnte das gnadenlos ausnutzen und führte nach 43 Minuten mit 20:14. Auch durch weitere Umstellungen konnten wir nicht mehr das Spiel engmachen. Am Ende lief das Spiel etwas vor sich hin und Nieder-Roden gewann verdient, jedoch hätte der Abstand im Normalfall etwas kleiner ausfallen müssen.

Beim Tabellenführer muss man die Punkte nicht zwingend holen. Die Zwote konnte in der ersten Halbzeit die HSG aber sehr lange ärgern und zeigte gute Ansätze. Nun gilt es in der Trainingswoche das Positive mitzunehmen und an den Schwächen zu arbeiten.

Am nächsten Wochenende geht es in der Eso-Sportfabrik gegen die HSG Preagberg, wo man sich etwas ausrechnet. Die HSG steht mit einem Punkt mehr direkt vor der TSG und mit einem Sieg am letzten Spieltag der Hinrunde kann man es sogar auf den vierten Platz schaffen. Das Spiel findet am Samstag um 19:00 in Bürgel statt. Die Zwote würde sich über zahlreiche Unterstützung sehr freuen.

TSG: Lukas Boden, Mario Kaiser; Benny Solloch (4), Bene Bastian (5), Jan Sandrock (2), Denis Zahn (2), Fabio Morgano, Torben Wenzel (1), Marcel Karpf (1), Jannik Pieper, Vincent Dins (3), Luca Morgano (1), Fabian Schweedt (5/3).