Herren I – Keine Blöße gegen Babenhausen

Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben ihr erstes Spiel im neuen Jahr gegen die SG Rot-Weiss Babenhausen deutlich mit 35:16 (19:9) gewonnen. Damit bleiben die Bulls Tabellenführer der Süd-Staffel der Oberliga Hessen 21/22.

Die TSG kam gut ins Spiel und hatte keine Probleme im Angriff zu Toren zu kommen. In der Defensive musste man drei vermeidbare Gegentore hinnehmen, sodass die Gäste bis zum 6:3 in Schlagdistanz blieben. Mit einem 9:0-Lauf wurde dann aber im Anschluss für klare Verhältnisse gesorgt. Da Babenhausen vergeblich versuchte, das Tempo der Bulls mitzugehen, zeichnete sich zwischenzeitlich ein Schützenfest ab. Bis zur Hause blieb der Vorsprung dann jedoch bei zehn Toren (19:9).

 

 

Nach dem Seitenwechsel nahmen die Gäste dann aber das Tempo aus ihrem Spiel. Da zudem ein paar Fehlwürfe seitens Der TSG hinzu kamen, wollte der Zug zunächst nicht wieder so richtig ins Rollen kommen. Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte verließen das Schlusslicht dann aber die Kräfte und die Bulls konnten doch nochmal davon ziehen und kurz vor Schluss auf 20 Tore davon ziehen. Am Ende stand ein nie gefährdeter 35:16-Sieg.

„Wir haben uns von Beginn an keine Blöße gegeben, Babenhausen trotz ihres Tabellenplatzes ernst genommen und unsere Chancen konsequent genutzt“, sagt Co-Trainer Sven Lenort. „Mit dieser konzentrierten Leistung haben die Jungs es sich selbst ermöglicht, dass viel gewechselt werden konnte und jeder Spielanteile bekommen hat. So gehen wir mit einem guten Gefühl in die kommenden schweren Aufgaben.“

Am kommenden Samstag treten die Bulls bei der TSG Münster an. Münster hatte zum Jahreswechsel erst vier Punkte auf dem Konto und steht daher mit dem Rücken zur Wand. Als erste Reaktion wurde Trainer und Ex-Bundesligaspieler Daniel Wernig zum Rückrundenauftakt wieder aktiviert und erzielte beim überraschenden 26:23-Sieg bei der HSG Hanau II mit 13 Toren sofort die Hälfte aller Treffer seiner Mannschaft. Es ist davon auszugehen, dass die Hausherren mit diesem Sieg im Rücken höchst motiviert gegen die Bulls antreten werden, die also gewarnt sein müssen. Über möglichst viel Unterstützung bei diesem schweren Auswärtsspiel würden sich die Bulls freuen. Auf geht’s TSG!