Herren I – Heimsieg gegen Vellmar

Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben ihr erstes Heimspiel in der Aufstiegsrunde der Oberliga Hessen gewonnen. Gegen den TSV Vellmar stand es nach 60 eher langweiligen Minuten 29:19 (15:8) für die Bulls. Dank des hohen Sieges hat man in der Tabelle nun einen weiteren Platz gut gemacht und die MT Melsungen II überholt. Somit steigt am kommenden Samstag das absolute Spitzenspiel unserer zweitplatzierten TSG bei Tabellenführer Pohlheim.

 

Vellmar reist mit nur acht Feldspielern nach Offenbach und war somit von der ersten Minute an darauf aus, das Tempo zu verschleppen. Nach einem schnellen 4:1 für die TSG fingen sich die Gäste für ein paar Minuten und es stand wenig später nur noch 5:4 für die Bulls. Doch im Anschluss agierte die TSG-Defensive etwas offensiver und vor allem aggressiver und gewann somit einige Bälle. Der Angriff wiederum spielte fehlerfrei und konsequent bis zur klaren Wurfchance. Ergebnis war ein 8:0-Laiuf auf 13:4 und nach 20 Minuten quasi die Vorentscheidung. Marko Sokicic wechselte eifrig munter durch und das Ergebnis wurde gehalten.

Nach Wiederanpfiff entwickelte sich das Spiel zu einer Geduldsprobe für die Zuschauer. Vellmar spielte unglaublich lange Angriffe um die Niederlage nicht zu hoch ausfallen zu lassen. Die Bulls ließen sich davon etwas einschläfern, kassierten ein paar unnötige Gegentore und machten im Angriff Fehler, weil sie selbst das Tempo hoch halten wollten. So kam es am Ende ‚nur‘ zu einem 29:19, der Leistungsunterschied war jedoch deutlich größer.

„Die Jungs haben das undankbare Spiel gegen den Außenseiter aus Vellmar sehr gut angenommen“, sagt Co-Trainer Sven Lenort. „Wir waren ab der ersten Minute da und voll fokussiert. Das gibt uns jetzt eine schöne Ausgangslage für die Spitzenspiele in Pohlheim und zu Hause gegen Melsungen.“

Am kommenden Samstag steht also das oben bereits beschriebene Topspiel um die Tabellenführung in der Aufstiegsrunde an. Anpfiff in Pohlheim ist bereits um 17:30 Uhr. Mit der HSG wartet auf die Bulls eine schwere Aufgabe, spielen in der Mannschaft doch viele erfahrene Routiniers, die über die gesamte Spielzeit die Ruhe bewahren werden. Gegen den starken Rückraum und die Achse mit dem Kreisläufer muss die Mannschaft von Marko Sokicic vor allem in der Defensive einen absoluten Sahnetag erwischen. Übrigens: das letzte Spiel in Pohlheim gewannen die Bulls. Beim Versuch, dies zu wiederholen, hofft das Team auf zahlreiche Unterstützung. Auf geht’s TSG!