Damen II - 1. Platz in der Abstiegsrunde / Platz 7 in der Gesamtrunde

Am Sonntag empfingen die 2. Damen, die Damen der HSG Obertshausen/Heusenstamm. Gewillt die 2 Punkte nicht herzugeben, gingen die TSG-Mädels motiviert ins Spiel.

Das erste Tor viel für die Heimmannschaft aus Bürgel. Bis zur 24. Minute war es jedoch ein offener Schlagabtausch. Immer wieder führten die Mädels der Zwoten, jedoch glich Heusenstamm immer wieder aus. Dann gab es den Blitzeinschlag, im Angriff funktionierte nichts mehr und die Abwehr wurde fahrlässiger. (Halbzeitstand 10:13)

Auch die Halbzeitpause hat nicht gefruchtet. So zog Heusenstamm bis zum 18:13 mit 5 Toren weg. Wer jetzt gedacht hat die Mädels geben auf, lag falsch. Angetrieben vom Publikum und dem eigenen Willen, stand es 6 Min. Später 17:18. Die Mädels gingen dort hin wo es weh tut und kamen immer mehr in Fahrt. Die letzten Minuten waren wie die Ersten, ehe man nochmal mit 2 Toren im Führung ging. Heusenstamm lies sich nicht abschütteln und glich zum 24:24 aus. Nach einem Ballverlust bei 57:30 min. spielte Heusenstamm gekonnt die Uhr auf 59:45 min. runter. Man ergatterte sich den Ball konnte diesen aber nicht mehr verwerten. 

Somit trennte man sich mit einer Punkteteilung in den verdienten Sonntag Abend.  Der eine Punkt hat gereicht um am Ende an der Spitze der Abstiegsrunde zu stehen (insgesamt 7. Platz) und das Ziel Klassenerhalt ist perfekt durchgeführt worden. 

Die Mannschaft verabschiedete sich noch von einer Spielerin, welche nächste Saison für den TSV Klein-Auheim auf Tore jagt geht. Hier alles Gute für dich Melli. Ebenfalls Trainerin Bernier wurde verabschiedet.

Michelle Benier: “Ein schwerer Schlag auch für mich. Habe ich Jahre lang selbst gespielt (2012 bin ich nach Bürgel gekommen) dann wegen den Verletzungen aufgehört und habe doch als Interimstrainerin weiter in der Halle gestanden. Eine große Last wird fallen, neben Kleinkind, Arbeiten und Hausrenovierung fehlt langsam die Kraft. Aber eines steht fest mein Herz ist dennoch gebrochen, denn Handball ist eine Leidenschaft, die man mit dem Team teilt. Danke für alles Mädels, ihr habt es mir nicht leicht gemacht das Handtuch zu werfen. Wir werden uns aber auf jeden Fall noch in der Halle sehen. Alles für Rot-weiß! Danke auch für die tollen Fans und die lieben Worte die ich immer wieder bekommen habe. Es war mir eine Ehre.”