mJD

MÄNNLICHE D-JUGEND – SAISON 2007/2008

hinten (v. l.): Christian Ebert, Hannes Güdelhöfer, Daniel Feld, Alexander Rajs, Philipp Bott vorne (v. l.): Sami El-Haija, Leon Lindow, Paul Schwarzwälder, Alex Lisiecki, Marc Brüggemann es fehlen: Vincent Baumhöfner, Desmond Manus, Christian Ludwig    

MÄNNLICHE D-JUGEND – SAISON 2009/2010

Hintere Reihe: Florian Tremmel, Fabian Seuring, Lukas Georg, Sam Hoddersen, Benedikt Bastian, DenisZahn, Trainer Marcel Vogt.Vordere Reihe: Sven Nast, Marc Breitenbach, Alessandro Lega, Niklas Ofenstein, Marius Ritz, TobiasLehmannEs fehlen: Manuel Andrijasevic, Tobias Güdelhöfer, Martin Kormanicki, Mirco Lilge, AltugMenek und Trainer Timo Kaiser

MÄNNLICHE D-JUGEND – SAISON 2008/2009

hinten (v. l.): Trainer Thorsten Burchardt, Niklas Ofenstein, Vincent Baumhöfner,Sam Hoddersen, Leon Lindow, Trainer Berthold Reinholz vorne (v. l. ): Denis Zahn, Marius Ritz, Tobias Lehmann, Fabian Seuring, Martin Komarnicki.Es fehlen Simon Ofenstein, Manuel Andrijasevic.

Sicher Sieg der D1!

Die männliche D1-Jugend hat gegen den HSV Nidderau sicher mit 28:7 (13:1) gewonnen. Die spielerisch klar unterlegenen Gäste hatten zu keiner Zeit eine Chance auf einen Punktgewinn. Durch schnelle Gegenstöße und direktes Passspiel nach vorne wurden die Gäste überrollt.

Tor zu klein für die D2!

Die männliche D2-Jugend hat ihr Gastspiel beim SV Erlensee mit 9:20 (5:9) verloren. Da auf beiden Seiten nur sieben Spieler zu Verfügung standen, einigten sich die Trainer darauf, nur fünf Feldspieler einzusetzen, um wenigstens einen Auswechselspieler zu haben. Das Spiel der TSG-Buben war während des ganzen Spielverlaufs zu langsam. Zahlreiche Torchancen wurden sinnlos vergeben. Eine …

Tor zu klein für die D2! Weiterlesen »

Niederlage nach zu vielen Fehlern

Die männliche D2-Jugend hat das Heimspiel gegen den TV Altenhaßlau verdient mit 10:17 (6:9) verloren. Zur Halbzeit gab sich Trainer Boris Wolf durchaus noch optimistisch, doch als sich seine Mannschaft in letzten 10 Minuten einen Fehler nach dem anderen leistete, war das Spiel nicht mehr zu gewinnen.